Bahntrassenradeln

Die familienfreundlichen Radwege: Ehemalige, stillgelegte Bahntrassen eignen sich hervorragend für Genussradler und Familien mit Kindern. Entdecken Sie abseits von Autoverkehr und ohne große Steigungen beeindruckende Landschaften.

Bocklradweg

Bayerns längster Radweg auf ehemaligen Eisenbahnstrecken, der  Bocklradweg, kann ohne große Steigungen von jedem erradelt werden.

Vizinalbahnradweg

Der Radweg führt im Oberpfälzer Wald auf der ehemaligen Bahntrasse von Wiesau nach Bärnau.

Bayerisch-Böhmischer Freundschaftsradweg

Von Nabburg im Oberpfälzer Wald führt der Weg südwärts auf dem Naabtal-Radweg und ab Wölsendorf auf einer ehemaligen Bahntrasse über Oberviechtach bis nach Schönsee durch die Talauen von Schwarzach, Murach und Ascha.

Falkensteinradweg

Der Falkensteinradweg führt ab der Stadtgrenze von Regensburg auf einer alten Bahntrasse bis Falkenstein durch reizvolle Bach- und Hügellandschaften.

Bockerlbahn-Radweg

Der Bockerlbahn-Radweg führt auf einer ehemaligen Bahntrasse von Landau a.d. Isar über Simbach b. Landau über Arnstorf bis nach Postmünster im Rottal.

Donau-Regen-Radweg

Der Donau-Regen-Radweg führt ohne größere Steigungen auf einer ehemaligen Bahntrasse von Miltach, wo er vom Regental-Radweg abzweigt, bis nach Bogen zum Donauradweg.

Adalbert-Stifter-Radweg

Der Adalbert-Stifter-Radweg ab Fürsteneck ermöglicht den Anschluss an den Donau-Wald-Radweg in Richtung Passau, aber auch nach Nordosten nach Haidmühle in Richtung Dreiländereck.

Donau-Ilz-Radweg

Abzweigend in Niederalteich vom Donauradweg, weiter auf der stillgelegten Bahntrasse von Hengersberg bis Kalteneck/ Hutthurm führt diese Route durch die sanften Hügel der Regionen Sonnenwald und Dreiburgenland in das Ilztal.

Ostbayern empfehlen