PRESSEMAPPE 2017

Vorschau, Texte und die komplette Pressemappe 2017 als PDF-Download

Wasserspaß und Wandern im Oberpfälzer Seenland, hier am Murner See.
Wasserspaß und Wandern im Oberpfälzer Seenland, hier am Murner See.  - © Thomas Kujat

 Pressemappe 2017  (pdf - 18,58 MB)

Gerne senden wir Ihnen die Pressemappe 2017 als Word-Dokument zu.

VORSCHAU

Service-Informationen

Presseservice im Internet

Urlaubsinformationen:

Naturwelten     
•    Bayerisches Golf- und Thermenland: Die größte Heil- und Thermalbäderlandschaft Europas
•    Der Bayerische Wald: Das Grüne Dach Europas
•    Oberpfälzer Wald: Alte Kulturlandschaft
•    Bayerischer Jura: Wacholderbüsche und Weltenburger Enge

Wanderwelten   
•    Goldsteig: 10 Jahre Qualitätswanderweg
•    Die Besten: Goldsteig, Jurasteig, Zeugenbergrunde, Erzweg, Nurtschweg und Donau-Panoramaweg
•    Arberland Bayerischer Wald: Wildnis erkunden, über die Grenze wandern, die Seele füllen
•    Auf leisen Sohlen Natur erleben - Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Familienwelten   
•    Familienziel der kurzen Wege mit viel Natur, Spaß und Bewegung
•    Wasser, Wandern, Wellenreiten - im Naturpark Oberer Bayerischer Wald
•    Seen, Sandstrand, Sonnenschirme: Oberpfälzer Seenland

Kulturwelten   
•    Stadterlebnis: UNESCO Welterbe und Dreiflüssestadt
•    20 Jahre Glasstraße: Gläserne Open-Air-Galerie
•    Größtes Historienspektakel Europas: Landshuter Hochzeit

Wellness- und Gesundheitswelten   
•    Sterne, Wellness und Wohlfühlwelten auf dem Grünen Dach Europas
•    Quelle für Gesundheit und Erholung - das Sibyllenbad im Oberpfälzer Wald
•    Bad Birnbach das Beste bei Stress und chronischen Schmerzen
Ostbayern im Überblick: 
•    Herausragende Veranstaltungen
•    Regionenkarte und Wissenswertes
•    Anreise, nachhaltig und umweltfreundlich unterwegs sein

TEXTE

Ostbayern und seine Urlaubsregionen
Grünes Waldland, Granit- und Gneisgestein prägen den Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald, mediterrane Karstlandschaft findet sich im Herzen Bayerns im Bayerischen Jura zwischen Regensburg und Nürnberg. Die weite Donauebene, hügeliges, saftiges Grünland und Thermalwasser sind die Kennzeichen des Bayerischen Golf- und Thermenlandes, die Gegend südlich der Donau zwischen Regensburg und Passau. Alles zusammen ist Ostbayern, eine Urlaubsregion wie aus dem Bilderbuch, in dem sich auf jeder Seite eine andere Natur zeigt. Jede für sich ist schön, jede sehr markant und jede eine Reise wert.
Wie eingestreut liegen die Städte verteilt. Sie sind wirtschaftliche und kulturelle Zentren der Regionen. Die Altstadt Regensburgs ist UNESCO-Welterbe, Passau ist als Drei-Flüssestadt und für ihre Domorgel bekannt, Landshut und Dingolfing an der Isar, Deggendorf und Straubing an der Donau sind bayerische Herzogstädte, Neumarkt i.d.OPf., Amberg und Weiden die Perlen der Oberpfalz.
So vielfältig die Landschaft und die Städte sind, so vielfältig ist auch das Urlaubsangebot. Die Flüsse sind herrliche Begleiter für Radtouren, die Mittelgebirgslandschaft ideales Terrain für Wanderer, die Vier-Sterne-Wellnesshotels Oasen zum Entspannen und die Glasstraße eine Ferienstraße für Ästhetiker und Kunstsinnige. In der Hügellandschaft südlich der Donau liegen die größten Thermalbäder Europas, darunter Bad Füssing, sowie das europaweit größte Golfresort in Bad Griesbach. In den Städten hat man viele Möglichkeiten die Kultur und Geschichte der Jahrhunderte und der Moderne zu erforschen. Zudem gehören traditionelle Feste, historische Festspiele und die Pflege der Bräuche in den Jahreslauf der Ferienregion. Die bekanntesten Feste sind die vornehmen Schlossfestspiele Thurn und Taxis in Regensburg, die herzogliche Landshuter Hochzeit, der eindrucksvolle Further Drachenstich oder das zünftige Gäubodenfest in Straubing.
Informationen, Broschüren und Pauschalangebote für einen Urlaub in Ostbayern erhält man kostenlos beim Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg, Tel. 0941/58539-0, Fax: 0941/58539-39, info@ostbayern-tourismus.de, Internet. www.ostbayern-tourismus.de

Touristische Zahlen
Zum Tourismusverband Ostbayern gehören die vier Landschaftsgebiete Bayerischer Wald, Oberpfälzer Wald, Bayerischer Jura und Bayerisches Thermenland sowie die großen Städte Ostbayerns, Regensburg, Passau, Straubing, Deggendorf, Dingolfing, Landshut, Weiden, Amberg und Neumarkt in der Oberpfalz.
In Ostbayern machen jährlich 4.914.761 Gäste Urlaub. Bei einer durchschnittlichen Aufenthalts-dauer von 3,4 Tagen ergibt das 16.596.607 Gästeübernachtungen. (Statistik 2015). Gleichzeitig geht man von rund 75 Millionen Tagesgästen aus (Studie Wirtschaftsfaktor Tourismus der IHKs). Ostbayern hat eine Fläche von 20.021 Quadratkilometer, die Einwohnerdichte liegt bei 113 Ein-wohnern je Quadratkilometer.

NATURWELTEN

Bayerisches Golf- und Thermenland: Die größte Heil- und Thermalbäderlandschaft Europas
Sportlich, ländlich und immer gesund: Das sind die fünf Heil- und Thermalbäder des Bayerischen Golf- und Thermenlands Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach. Sie liegen im Städtedreieck Regensburg, Passau und Landshut. Naturmoor, Schwefel und Thermalwasser machen Bad Gögging einzigartig in Bayern. Nirgends sonst kommen drei Naturheilmittel gleichzeitig zur Anwendung. Die Gäste des modernen Ther-malortes baden in der Limes-Therme, machen Trinkkuren und profitieren von der Wirkung des Naturmoors. Die Ausgrabung der alten Römertherme, in der schon Kaiser Trajan und seine Legionäre im ersten Jahrhundert nach Christus kurten, lassen sich in der alten Andreaskirche bewundern. Auch die Kaiser-Therme in Bad Abbach blickt auf eine lange Geschichte zurück. Kaiser Karl V. war von der heilsamen Kraft des Schwefelwassers so angetan, dass er dort regelmäßig verweilte und der Kaiser-Therme ihren Namen gab. Gesundheit tankt man auch in der großen Saunawelt, der Totes-Meer-Salzgrotte und der Sauerstoff-Sole-Kabine.
Als Bohrtrupps vor 70 Jahren in der Region nach Erdöl suchten und stattdessen in 1.000 Meter Tiefe 56 Grad heißes Wasser fanden, war das die Geburtsstunde des niederbayerischen Bä-derdreiecks mit Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach. Die hohe Wirksamkeit des Ther-malwassers begründete die Entwicklung Bad Füssings zum beliebtesten Gesundheitskompetenz-Zentrum und besucherstärksten Thermalbad in Europa. Drei Thermen, ein großer Saunahof, der biovital®-BewegungsParcours und das große Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin machen den Thermalort einmalig. Heilkräftiges Thermalwasser aus einer Tiefe von bis zu 1.522 Meter sprudelt auch in Bad Griesbach in die Becken der Wohlfühltherme. Fitnesspark, Finnenweg und Nordic Walking-Strecken ergänzen das Gesundheitsangebot. Das ländliche Bad in diesem Trio ist Bad Birnbach. Hier taucht man ein in eine Wohlfühlwelt aus Wasser, Wärme und der bäuerlichen Landschaft des Rottals. Zehn verschiedene Saunen, eine hüllenlose Badewelt, Salzsteingrotte, Themenruheräume und ein Kaminzimmer ergänzen die 31 Badeinseln der Rottal Terme. Eine Besonderheit ist der 105 Meter lange Thermenbach, der sich durch einen aufwändig gestalteten Außenbereich, den Garten der Sinne, schlängelt. www.bayerisches-thermenland.de

Der Bayerische Wald: Das Grüne Dach Europas
Auf rund 6.000 Quadratkilometern breitet sich der Bayerische Wald zwischen Donau, Böhmerwald und der österreichischen Landesgrenze aus. In der größten Waldlandschaft Mitteleuropas erlebt man grüne Natur mit klaren Bächen und Seen in der reinsten Luft, die man in der Bundesrepublik gemessen hat. Entlang der Grenze zu Tschechien liegt Deutschlands einziger Urwald, der Nationalpark Bayerischer Wald. Im Kerngebiet des Nationalparks gedeiht eine Natur, die von Menschen vollkommen unberührt ist. Schon 1970, als erster Nationalpark Deutschlands, wurde der 13.000 Hektar große Abschnitt, nordöstlich von Grafenau, unter besonderen Schutz gestellt. 1997 wurde der Nationalpark auf 24.000 Hektar erweitert. Damit entstand in Ostbayern Europas größtes Wald-Naturschutzgebiet. Zusammen mit dem benachbarten tschechischen Nationalpark Šumava liegt im Herzen Europas nun das größte Naturschutzprojekt auf dem Kontinent. Unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ und Dank der strengen Nationalpark-Verordnungen wächst hier ein völlig neuer Urwald heran.
www.bayerischer-wald.de

Oberpfälzer Wald: Alte Kulturlandschaft
Faszinierende Teichlandschaften, die vor tausend Jahren von den Zisterziensern angelegt wurden, Burgen und Schlösser, Wallfahrtskirchen und Klöster zeugen von der historischen Bedeutung des Oberpfälzer Waldes. Kaiser Karl IV. und Handelskarawanen  bereisten im 13. Jahrhundert regelmäßig die Goldene Straße zwischen Nürnberg und Prag. Burgen und bewachte Raststationen sicherten die Route, auf der oftmals kostbare Fracht transportiert wurde. Noch heute kann man alte Hohlwege erkennen. Neben der historischen Seite, ist der Oberpfälzer Wald auch geologisch äußerst interessant. Der Basaltkegel am Parkstein oder der Amesberg bei Kemnath sind vulkanischen Ursprungs. Ihren Ursprung tief unter der Erde haben auch die beiden hochwirksamen Radon- und Kohlensäure-Heilquellen im Sibyllenbad in Neualbenreuth. Diese beiden Heilmittel aktivieren vor allem die körpereigenen Selbstheilungskräfte und können idealerweise mit einem wohltuenden Wellnessurlaub kombiniert werden. www.oberpfaelzerwald.de

Bayerischer Jura: Wacholderheiden und Tropfsteinhöhlen
Naturgewalten haben vor 200 Millionen Jahren eine ganz besondere Landschaft im Herzen Bay-erns hinterlassen, den Bayerischen Jura. Die Spuren des Jurameers sind für die Betrachter von heute überwältigend: Imposante, Felsformationen und idyllische, von Schafen beweidete Wa-cholder-heiden, Magerrasen mit farbenprächtigen Orchideen und die für eine Karstlandschaft so typischen, mystischen Tropfsteinhöhlen. Flüsse, die sich zwischen mächtigen Felswänden hindurch schlängeln, und die von Menschenhand dazu gezauberten, das Landschaftsbild beherrschenden Burgen und Schlösser. Eine Reise durch den Bayerischen Jura, die Region um Amberg, Neumarkt in der Oberpfalz, Kelheim und Regensburg, ist wie ein Ausflug in viele unterschiedliche Welten: In die Geschichte unserer Erde, in die Unterwelt, in selten gewordene Pflanzen- und Tierreiche. Viele seiner einmaligen Naturschauspiele sind ausgezeichnet und weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt, wie etwa die Weltenburger Enge mit Donaudurchbruch oder die Maximiliansgrotte mit dem größten Tropfstein Deutschlands. www.bayerischerjura.de

WANDERWELTEN

Goldsteig: 10 Jahre Qualitätswanderweg
660 Wanderkilometer führen durch den Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald - von Markt-redwitz bis Passau. Der Goldsteig ist seit 2007 vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswan-derweg ausgezeichnet und feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Doch seine Geschichte ist schon viel älter. Der Weg verläuft teilweise auf den über 40 Jahre alten Europäischen Fernwanderwegen E6 und E8, aber auch auf mittelalterlichen Steigen, wie dem Goldenen Steig, und auf alten Handels-, Schmuggler- und Grenzpfaden. Wer sich für den Goldsteig entscheidet, kann zwischen zwei Varianten wählen und einen Nationalpark sowie fünf Naturparke samt ihrer vielfältigen Charaktere kennen lernen. Während die Haupttrasse vor allem eine Herausforderung für die Fernwanderer darstellt, laden weitere rund 750 Kilometer Zuwege am Goldsteig zu Rundtouren oder Sternwanderungen ein. Durch das dichte Netz an Zu- und Rundwegen lässt sich der Fernwanderweg auch in kleinen Etappen in Wochenendausflügen entdecken.
www.goldsteig-wandern.de

Fünf erlebnisreiche Qualitätswanderwege in Ostbayern und Donau-Panoramaweg
Mit dem Goldsteig, dem Jurasteig, der Zeugenbergrunde, dem Erzweg und dem Nurtschweg hat Ostbayern fünf Wanderwege, die mit dem Siegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet wurden. Zertifiziert vom Deutschen Wanderverband, verfügen sie über außergewöhnliche Qualitäten, angefangen bei der Wegebeschaffenheit und dem Wegeleitsystem über die Naturattraktivität und die kulturellen Sehenswürdigkeiten bis hin zu gemütlichen Einkehrmöglichkeiten und reizvollen Rastplätzen.
Hinzu kommt der Donau-Panoramaweg, der zwischen Neustadt an der Donau und Passau ver-läuft. Kaum ein Weg kann so viel Kultur und Natur miteinander verbinden. Auf ihrem bayerischen Abschnitt durchfließt die Donau das Hopfenanbaugebiet Hallertau, zwängt sich durch die hochaufragenden Felsen im Donaudurchbruch Weltenburg, erreicht ihren nördlichsten Punkt in der UNESCO-Welterbestadt Regensburg und darf zwischen Straubing und Deggendorf auf über 70 Kilometern frei fließen, bevor sie sich in der Dreiflüssestadt Passau mit dem Inn und der Ilz vereint. 220 Kilometer sind als Panoramaweg für Wanderer ausgeschildert und markiert.
www.goldsteig-wandern.de; www.jurasteig.de; www.zeugenbergrunde.de; www.erzweg.de; www.oberpfaelzerwald.de/wandern; www.donaupanoramaweg.de

Arberland Bayerischer Wald - Wildnis erkunden, über die Grenze wandern, die Seele füllen
Im Arberland im Bayerischen Wald steht der höchste Berg dieses Waldgebirges, der Große Arber mit 1.456 Metern. Vom Gipfel aus blickt man über ein scheinbar endloses Waldmeer, das schon wenige Kilometer entfernt in den tschechischen Böhmerwald übergeht. Wer Lust hat, die Nachbarlandschaft zu erkunden, kann als Grenzgänger „Europas wildes Herz“, wie die Region der Nationalparks Šumava und Bayerischer Wald auch genannt wird, entdecken. Geheimnisvolle Urwälder, Hochmoore und eiszeitliche Seen verzaubern ihre Besucher. Eine Tour auf dem Gunthersteig, einem historischen Pilger- und Fernwanderweg, eine Tageswanderung „An der böhmischen Grenz“ oder eine Tour zum Teufelssee und Schwarzen See füllen das Wandertagebuch und füllen auch die Seele. Kaum eine Region in Europa ist so naturbelassen, so eindrücklich und wildromantisch. Das Wanderbuch „Arberland Bayerischer Wald - Šumava“ mit den schönsten Tourentipps erhält man bei der Arberland Regio GmbH sowie in den Tourist-Informationen der Region.
www.arberland-bayerischer-wald.de

Auf leisen Sohlen einzigartige Natur erleben – Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Luchs und Fischotter, Auerhuhn und Hirschkäfer: sie sind hier noch zu Hause. Der erste National-park Deutschlands ist eines der letzten großen Refugien für seltene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. Wer auf leisen Sohlen und mit offenen Augen durch die Natur wandert, wird sich über so manche Naturbegegnung freuen. Sicher, Luchs und Wolf lassen sich nur im Tierfreigelände beobachten, in der freien Natur verdrücken sie sich, bevor ein Mensch sie auch nur erahnen kann. Doch Wollgräser, Arnika oder die Schwarze Teufelskralle gestalten außergewöhnliche Lebensräume wie alte Waldweiden oder mystische Hochmoore. Flechten und Pilze geben Steinen und totem Holz neue Gestalt. Den ganzen Urlaub kann man hier in Wanderstiefeln verbringen, über die markanten Berge Falkenstein, Rachel, Lusen und Arber wandern, Bergbächen folgen oder Handels- und Schmugglerpfaden alte Wege erkunden. Dabei ist man Besucher in einem echten Urwald, der täglich weiter wächst und an Vielfalt gewinnt.
www.ferienregion-nationalpark.de

FAMILIENWELTEN

Familienziel der kurzen Wege mit viel Natur, Spaß und Bewegung
Ostbayern ist die Familienregion der kurzen Wege. Hat die Familie ihr Quartier bezogen, befinden sich rundherum immer viele Freizeiteinrichtungen, Badeseen oder Naturbesonderheiten, die es zu erkunden und erobern gilt. Die Anfahrt wird zu Nebensache, viel Bewegung an der frischen Luft, Spaß in der Natur und immer neue Erfahrungen prägen die gemeinsame, kostbare Zeit.
Wie im Märchen schreitet man durch die phantastische Formenwelt der Tropfsteinhöhlen im Bayeri-schen Jura. Gipfelstürmer kraxeln auf die Bayerwaldberge oder erklimmen den längsten Baumwipfel-pfad der Welt im Bayerischen Wald. Wer einmal alles wie im Kopfstand sehen will, der lässt sich die Sinne im Haus am Kopf verdrehen. Ganz besonders Mutige wagen sich in die Höhle des Further Dra-chens, er ist der größte Schreitroboter der Welt und kann auch gefährlich Feuer speien. Das Qualitätssiegel für Familienfreundlichkeit in Bayern ist die Marke Kinderland Bayern. Rund 80 familienfreundliche Gastgeber in Ostbayern sind als geprüfte Partner ausgezeichnet und erfüllen die strengen Kriterien. Ob Bauernhof oder Vier-Sterne-Baby und Kinder Bio-Resort, in den Katalog von Ostbayern kommen nur zertifizierte Gastgeber, darauf können sich Eltern verlassen. Der Urlaubskatalog „Familienferien 2017" sowie Freizeitkarten sind kostenlos erhältlich beim Tourismusverband Ostbayern. www.ostbayern-tourismus.de

Wasser-Wandern, Wellenreiten - im Naturpark Oberer Bayerischer Wald
So macht Wandern Spaß: Im Boot sitzen, paddeln, auf den Wellen reiten und am Abend am Lagerfeuer sitzen. Eine Bootstour auf dem Regen führt auf 107 Kilometer vom Blaibacher See im Kötztinger Land bis nach Regensburg. Die Natur lässt sich vom Wasser aus wunderbar beobach-ten, da ein Eisvogel, dort ein Biber, in der Ferne eine Burg oder ein idyllisch gelegenes Dorf. In fünf Tagesetappen ist die Bootswanderung bequem und gefahrlos zu bewältigen und ein großartiges Familienerlebnis ist garantiert. Am Ziel jeder Etappe liegt ein Zeltplatz, aber auch Gasthöfe und Pensionen können gebucht werden. Boote vom Einer-Kajak bis zum Vierer-Canadier für die ganze Familie kann man vor Ort leihen, genauso wie Zelte, Gepäcksäcke, Grill und vieles mehr. Auch ein Rückholdienst für Boote und Urlauber wird angeboten.
www.bayerischer-wald.org/de/familienurlaub

Seen, Sandstrand, Sonnenschirme: Oberpfälzer Seenland
Das Oberpfälzer Seenland ist die perfekte Urlaubs- und Freizeitregion für alle, die sich gerne ins nasse Vergnügen stürzen: Denn egal ob Baden, Bootswandern, Wasserskifahren, Wakeboarden, Stand Up Paddling, Segeln, Surfen oder Tauchen, die größten Seen Ostbayerns sowie unzählige Teiche und idyllische Flüsse versprechen Wasserspaß pur für Groß und Klein. Doch nicht nur zu Wasser, sondern auch zu Land können sportlich Aktive die Region auf gut ausgeschilderten und gepflegten Wander- und Radwegen entdecken. Ultimativen Fahrspaß auf zwei oder vier Rädern garantieren eine Segway-Tour oder eine rasante Runde auf einer der größten Kartbahnen Deutschlands. Der Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur mit Bewegung, Spiel und Spaß im, am und über dem Wasser, der Freizeitpark Movin’G‘round, der Oberpfälzer Märchengarten sowie Pony- und Reiterhöfe versprechen spannende Abwechslung für die ganze Familie.
www.oberpfaelzer-seenland.de

KULTURWELTEN

Stadterlebnis: UNESCO Welterbe und Dreiflüssestadt
Jede von ihnen ist anders. Eigen. Unverwechselbar. Aber alle überzeugen durch ihren beschwingten Lebensstil und ihre Erlebnisdichte: Die neun ostbayerischen Städte Amberg, Deggendorf, Dingolfing, Landshut, Neumarkt, Passau, Regensburg, Straubing und Weiden beweisen, dass die große weite Welt nicht nur in den Metropolen zu Hause ist. In der neuen Broschüre „Stadterlebnis pur“ präsentieren sie ihre Vielfalt und Eigenart. Tagungs- und Kulturstätten, Gastronomie-Erlebnisse und Einkaufsmeilen, romantische Plätze sowie Freizeit- und Fitness-Angebote nah beieinander. Kunst und Kultur finden hier eine große Bühne und außergewöhnliche Museen, historische Schätze und architektonische Meister-werke lohnen die Entdeckungsreise.
Mit viel Geschichte und historischer Kulisse besticht Amberg. Hier geht man nicht in die Luft, sondern ins einzigartige Luftmuseum oder man schnuppert Höhenluft auf dem Turm der Martinsbasilika. Deg-gendorf hingegen, eingebettet zwischen Donau und Bayerwald, hält seine Gäste in Bewegung – mit einem Stadtrundgang mit Yoga, dem Europäischen Pilgerweg „VIA NOVA“ und weitläufigen Wander-wegen wie dem Qualitätsweg Goldsteig.
Gemütlich, dabei aber höchst vielseitig präsentiert sich Dingolfing mit seinen Kultur- und Freizeitange-boten. Direkt am Isarradweg gelegen, ist die Herzogsstadt der ideale Ausgangspunkt für Radtouren ins Bayerische Golf- und Thermenland. Ihren mediterranen Charakter mit viel Flair und Charme betont indes die Herzogstadt Lands-hut und rühmt sich, gleichermaßen für Shopping- wie Kulturfreunde auf-geweckt und romantisch zu sein. Bekannt ist Landshut durch die originalgetreue Nachstellung der Hochzeit zwischen Georg dem Reichen und Hedwig von Polen im Jahre 1475, der so-genannten Lands-huter Hochzeit. In diesem Jahr findet dieses größte Historienspektakel Europas statt.
Eine Stadt für Neugierige, Genießer, Kunstliebhaber und Shoppingfreunde will auch Regensburg seinen Besuchern sein. Die best erhaltene mittelalterliche Groß-stadt Deutschlands und UNESCO Welterbe vereint Pompöses mit Spielerischem, Leichtigkeit mit Imposantem. Die Donau teilt die alte Ratisbona sowohl mit der Gäubodenstadt Straubing, in der Römerschatz und Gäubodenvolksfest locken, als auch mit Deggendorf und der Dreiflüssestadt Passau. Hier am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz siedel-ten bereits Kelten und Römer. Große Zeugnisse künstlerischen Handwerks hinterließen später die itali-enischen Barockmeister im Dom Sankt Stephan.
Zwei Städte zum Verlieben, das sind aber auch die kultur- und kulinarikbewussten Oberpfalz-Perlen. Weiden ist vor allem durch die Porzellanherstellung weltweit ein Begriff, Neumarkt i.d.OPf. macht sich einen Namen als aufstrebende Residenzstadt mit dem weltweit einzigen Maybach-Museum vor den Toren Nürnbergs.
www.ostbayern-tourismus.de/Regionen-in-Ostbayern/Staedte-in-Ostbayern

20 Jahre Glasstraße: Gläserne Open-Air-Galerie
Ein gläserner Zauberwald, Gläserne Gärten, eine Arche aus Glas und vieles mehr: Die Magie des filig-ran-zerbrechlichen Werkstoffs inspiriert heimische Künstler sowie Meister aus der ganzen Welt und begeistert entlang der Glasstraße in Ostbayern in „Deutschlands größter Freiluftgalerie“ jedes Jahr Millionen Urlauber. Glas ist ein Werkstoff, auf den die Menschen seit Jahrhunderten bauen, im Alltag und als Basis für große Kunst und für kreative Meisterleistungen. In Ostbayern ist das Glas heute auch der „Baustoff“ einer beispiellosen Urlaubs-Erlebniswelt: der 250 Kilometer langen Glasstraße. Sie wur-de vor 20 Jahren von Bundeskanzler Helmut Kohl eröffnet und gilt heute nicht nur als eine der schönsten Ferienstraßen in der Bundesrepublik, sondern entwickelt sich zunehmend auch zu Deutschlands größter „Open-Air-Galerie“. In der Stadt Regen wurde der Gläsernen Wald aus transparenten Bäumen zu einem Wahrzeichen. In Viechtach ist die Gläserne Scheune Besuchermagnet ebenso wie die größte Kristallglas-Pyramide der Welt in Zwiesel oder die Gläserne Arche am Lusen und die Gläsernen Gärten in Frauenau. Zahlreiche Glashütten entlang dieser Straße haben ihre Werkstätten für Besucher geöffnet und bieten Gästen teils auch die Möglichkeit, in den gläsernen Erlebniswelten selber Glas zu blasen.
Die Glasstraße führt von Neustadt an der Waldnaab quer durch den Oberpfälzer Wald und den Bayeri-schen Wald bis nach Passau. Entlang der Route reiht sich eine gläserne Attraktion an die andere: Hüt-tenführungen, Glasmacherkurse, Erlebnis-Angebote, Museen und vor allem auch Werksverkäufe ziehen Besucher an. Inzwischen als Touristenattraktionen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt sind die Angebote, die unter freiem Himmel einzigartige Naturerlebnisse auf dem „Grünen Dach Europas“ mit der großen Kulturtradition rund um das Glas verbinden - und das bei freiem Eintritt. www.dieglasstrasse.de

Größtes Historienspektakel Europas: Landshuter Hochzeit
„Himmel Landshut“ - der frohe Gruß, „Tausend Landshut“ - die stolze Antwort. An hochzeitlichen Tagen leben die Landshuter Bürger in ihrer prunkvollen Vergangenheit. Bei der „Landshuter Hochzeit 1475“ freite der junge Herzog Georg von Bayern-Landshut die Polenprinzessin Hedwig. Damals feierte man das üppigste Fest der späten Gotik, ein Anlass von europäischer Dimension. Heute zelebrieren die Landshuter nicht zuletzt zum eigenen Vergnügen den Gästen aus aller Welt Europas größtes und auf-wändigstes historisches Kostümfest, eine veritable Dokumentation voller akribischer Hingabe zum Detail. Eine Stadt spielt Mittelalter. So perfekt, dass auch die Historiker begeistert sind.
Seit 1903 wird in der alten Hauptstadt Bayerns, der Herzogstadt Landshut, die völkerverbindende Su-per-Hochzeit als touristischer Großevent alle vier Jahre neu inszeniert. Unter der Regie des Vereins „Die Förderer“ schlüpfen 2400 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer in historische Kostüme und tauchen als Edeldamen und Junker, Ritter und Reisige, Gesindemägde, Pagen oder Ratsherren begeis-tert in die sinnliche Welt des Mittelalters ein. An jedem der vier Sonntage zwischen dem 30.06. und 23.07.2017 läuten Komödianten, Dudelsackpfeifer und „welsch“ aussehende Moriskentänzer den kilometerlangen Festzug mit jeweils rund 150 000 Besuchern aus aller Welt ein. Stadtknechte, edle Damen, Fahnenschwinger und der von acht prächtigen Schimmeln gezogene, goldene Punkwagen der Braut folgen. Buchskränzchen und Rosensträußchen werden ihr zugeworfen. Die Landshuter Hochzeit ist bis heute ein fantastisches Fest geblieben. Ritterspiele und Lagerleben, Mummenschanz, Tanzspiel und viele weitere Veranstaltungen füllen die Festwochen.
www.landshuter-hochzeit.de; www.landshut.de

WELLNESS- UND GESUNDHEITSWELTEN

Sterne, Wellness und Wohlfühlwelten auf dem Grünen Dach Europas
Mehr als 60 Hotels funkeln mit vier und vier-Sternen-superior am Wellnesshimmel des Bayerischen Waldes. Immer mehr liegen die familiär geführten Häuser bei den jährlich knapp zwei Millionen Über-nachtungsgästen am „Grünen Dach Europas“ im Trend: Die bestens ausgestatteten Hotels bieten „Ent-spannungs- und Wohlfühlinseln“ für Körper und Seele und erfüllen gleichzeitig den Wunsch vieler Gäste, Geborgenheit, Herzlichkeit und Annehmlichkeiten in einem Haus mit überschaubarer Größe zu finden. Die Menschen sehnen sich danach, bei ihrer Suche nach Gelassenheit, Ruhe, Auszeit und Zeit für sich, einen Gastgeber zu finden, die mit einer Wohlfühlatmosphäre und persönlichem Service überzeugt, die die großen ausländischen Wellnesspaläste der internationalen Ketten mit oft nicht bieten können. Viele Traditionshäuser im Bayerischen Wald haben sich genau darauf spezialisiert und profitieren jetzt davon, dass immer mehr Besucher die Gemütlichkeit weit weg vom Tourismus der Massen suchen. Wer das Exklusive sucht, ist bei dem Zusammenschluss der Premiumpartner Bayerischer Wald richtig. Sie bieten höchste Hotelqualität und hochwertige Freizeitangebote. Dazu gehören Fünf-Sterne-Komfort ebenso wie Einkaufswelten, Übernachten in Chalets ebenso wie Wellness-landschaften, die keine Wünsche offen lassen.
www.bayerischer-wald.de

Quelle für Gesundheit und Erholung - das Sibyllenbad im Oberpfälzer Wald
Wer sehnt sich nicht nach Ruhephasen und Entspannung? Die Zeit macht keinen Halt, doch man kann immer wieder eine Auszeit ganz für sich einplanen. Das Sibyllenbad in Neualbenreuth im Oberpfälzer Wald ist ein der ideale Wohlfühlort für diese ganz persönlichen Zeitfenster. Mit Heilwasser-Badelandschaft, einem orientalischen BadeTempel, Saunen, medizinischer Abteilung und zahlreichen Wellnessangeboten eröffnen sich viele Möglichkeiten zur Erholung. Die Sibyllenquelle enthält natürliche Kohlensäure, die den Blutdruck auf natürliche Weise reguliert, physischer und psychischer Belastung entgegenwirkt, den Stoffwechsel fördert und die Elastizität des Bindegewebes verbessert; die radonhaltige Katharinenquelle als Serie von mindestens sechs Wannenbädern lindert nachhaltig Schmerzen bei Rheuma und Wirbelsäulenerkrankungen. Das Stiftland geht auf die frühe Besiedelung durch die Zisterzienser zurück. Weitläufige Wälder, Fischweiher, Fachwerkhäuser, Kirchen und das Ensemble der Klosterstadt Waldsassen zeugen von der langen Geschichte dieser Region.
www.sibyllenbad.de

Bad Birnbach das Beste bei Stress und chronischen Schmerzen
Wer im niederbayerischen Bad Birnbach kurt oder seinen Urlaub verbringt, tut Leib und Seele Gutes. In der Rottal Terme schlägt das Herz des Heil- und Thermalbadeortes. Mittendrin liegt die Rottal Terme. 70 Grad heißes, heilkräftiges Thermalwasser sprudelt aus der Tiefe des Urgesteins und versorgt die 31 Badeinseln der Terme mit bis zu 40 Grad warmem Wasser. Eine aktuelle Stu-die bestätigt die besonderen Erholungseffekte nach einem Kuraufenthalt in Bad Birnbach. Insbesondere bei Kurmaßnahmen wegen Stressbelastungen zeigen sich hier deutliche Besserungstendenzen zum Ende der Therapie. Zwei Beispiele zeigen dies: Die erlebte durchschnittliche Stressbelastung konnte während des Aufenthaltes in Bad Birnbach auf einem „Stressbarometer“ von 55 auf 31 Punkte gesenkt werden. Das Schmerzerleben für chronischen Schmerz sank auf einer visuellen Analogskala von 4,4 auf 2,2 Punkte, wie die Wissenschaftler herausfanden.
www.badbirnbach.de

HERAUSRAGENDE VERANSTALTUNGEN

Musik, Kunst und Kultur füllen das Veranstaltungsjahr 2017. Festspiele, Theater oder Musikveranstal-tungen der verschiedensten Art setzen besondere Akzente während eines Aufenthalts in Ostbayern.

Eine Auswahl aus dem Festkalender:

Thurn und Taxis Schlossfestspiele Regensburg
Im hinreißenden Ambiente des Innenhofes und des Parks des fürstlichen Schlosses Thurn und Taxis finden vom 14. bis zum 23.07.2017 die international bekannten Schlossfestspiele statt. Die Konzerte und Schauspiele gehören zu den herausragenden Festspielereignissen im süddeutschen Raum. Sowohl auf der Bühne wie unter den Zuschauern werden wieder viele prominente Stars erwartet. www.odeon-concerte.de

bluetone – Das Festival an der Donau
Jazz, Swing, Latin und noch vieles mehr: bluetone – Das Festival an der Donau lockt vom 28.06. bis 2.07.2017 wieder Musikfreunde aus ganz Europa nach Straubing ins Festivalzelt Am Hagen.
Kein Wunder, begeisterten doch in den vergangenen Jahren Weltstars wie Gregory Porter, Parov Stelar und ZZ-Top das Publikum. Für 2017 bereits bestätigt sind Sarah Connor und Kaya Yanar, weitere hoch-karätige Acts werden folgen. www.bluetone.de

Bayerisches Kulturerbe - Der Pfingstritt zu Bad Kötzting
900 Reiter begeben sich am Pfingstmontag in Bad Kötzting im Bayerischen Wald auf eine der größten berittenen Bittprozessionen Europas. Das Gelöbnis des Pfingstritts geht auf das Jahr 1412 zurück und führt von Bad Kötzting nach Steinbühl. Die Reiterprozession besteht aus Kreuzträger, Laternenträgern, Fanfarenbläsern, dem Geistlichen Offiziator mit Mesner, Ministranten, dem Pfingstbräutigam mit Brautführern und vielen festlich gekleideten Reitern mit ihren geschmückten Pferden. www.bad-koetzting.de

Ostbayerische Volksfesttradition
Bayerische Kultur und Lebensfreude pur erwartet Besucher der drei größten Volksfeste Ostbayerns, dem Gäubodenvolksfest vom 11. bis 21.8.2017, dem Karpfhamer Fest vom 31.08. bis 05.09.2017 und dem Gillamoos vom 31.08. bis 04.09.2017. In Festzelten und an zahlreichen Ständen feiern Einheimi-sche und Touristen zusammen bei Musik und kulinarischen Köstlichkeiten nach alter ostbayerischer Volksfesttradition. Ofenfrische Brezen, deftige Brotzeitteller und saftige Braten mit Knödel gehören dazu ebenso wie süffiges Bier. Hochmoderne und nostalgische Fahrgeschäfte bieten Unterhaltung und sorgen bei kleinen wie großen Besuchern für Spannung. Die drei Volksfeste locken darüber hinaus mit weiteren Attraktionen: Das Gäubodenvolksfest in Straubing wird von der Ostbayernschau begleitet, auf der Besucher bei freiem Eintritt mehr als 700 Aussteller vorfinden. Das Angebot reicht von Trach-tenbekleidung über Gartenmöbel bis hin zu Landmaschinen. Mit dem Karpfhamer Fest ist die Rottal-Schau, eine der bedeutendsten Landtechnik-Messen Deutschlands, verbunden und der Gillamoos ist überregional bekannt für markige Reden deutscher Politiker. www.gaeubodenvolksfest.de, www.karpfhamerfest.de, www.gillamoos.de

Eine umfassende Auflistung finden Sie unter folgendem Link:
www.ostbayern-tourismus.de/Info-Service/Presse/Urlaubsthemen/Kultur-Tradition

WISSENSWERTES
-    Das Grüne Dach Europas:  Zusammen mit dem böhmischen „Sumava“ ist der Bayerische Wald das größte zusammenhängende Waldgebirge Mitteleuropas.
-    Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der älteste und erste Nationalpark Deutschlands.
-    Der Arber ist mit 1.456 Metern der höchste Berg im Bayerischen Wald und das größte Skige-biet. Die Berghäuser sind barrierefrei erreichbar.
-    Der Goldsteig ist mit 660 Kilometern der längste und vielfältigste Qualitätswanderweg Deutschlands und führt von Marktredwitz bis Passau durch den Oberpfälzer Wald und Bayeri-schen Wald.
-    Die Glasstraße ist die glänzendste Ferienstraße Deutschlands. Nirgends sonst in Deutschland gibt es so dicht so viele glasverarbeitende Betriebe.
-    Über 4000 Teiche legten die Zisterzienser im Stiftland im Oberpfälzer Wald an. Noch heute werden diese zum Teil für die Karpfenzucht genutzt.
-    Das tiefste Loch der Erde – 9.101 Meter in die Erdkruste - entstand bei der Kontinentalen Tie-fenbohrung in Windischeschenbach. Spannendes erfährt man im dortigen Geo-Zentrum.
-    In Parkstein liegt „Europas schönster Basaltkegel“. Er ist Relikt eines 24 Mio. Jahre alten Vul-kans.
-    Der Monte Kaolino in Hirschau ist ein riesiger Quarzsandberg und der größte künstlich ange-legte Sandskiberg der Welt.
-    Das älteste Gasthaus der Welt steht laut Guiness-Buch der Rekorde in Eilsbrunn bei Regens-burg. Es wird in der elften Generation geführt.
-    Europas größte Thermalbadelandschaft mit den Heil- und Thermalbädern Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach bietet 26.000 Quadratmeter Thermal-wasserfläche. 700.000 Übernachtungsgäste und   rund 11 Millionen Tagesgäste nutzen die hochwirksamen Heilquellen für ihre Gesundheit.
-    Der Donaudurchbruch Weltenburg ist ein Naturreservat mit Europadiplom. Die Donau schnei-det sich canyonartig in die Jura-Kalkfelsen.
-    Die Hallertau ist das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet Europas.
-    Der Archäologiepark Altmühltal ist der größte Deutschlands und informiert an 18 frei zugäng-lichen, kostenlosen Stationen zwischen Kelheim und Dietfurt über die lange Kulturgeschichte.
-    Der Kuchlbauerturm in Abensberg nach den Plänen von Friedensreich Hundertwasser errichtet wurde.
-    Die UNESCO Welterbe-Stadt Regensburg gilt als mittelalterliches Wunder Deutschlands mit dem bedeutendsten Bauwerk der Gotik in Bayern, dem Dom St. Peter.
-    Passau liegt am Zufluss von drei Flüssen. Im Passauer Dom St. Stephan hört man zudem Musik von der größten Domorgel der Welt mit 17.974 Orgelpfeifen.
-    Die Landshuter Hochzeit ist das größte höfische Fest Europas. Dabei wird die Hochzeit von Georg dem Reichen mit Jadwiga von Polen von über 2500 Mitwirkenden authentisch nach-empfunden.

ANREISE, NACHHALTIG UND UMWELTBEWUSST UNTERWEGS SEIN
Ostbayern ist schnell und bequem erreichbar: Es liegt an den Autobahnen A 3 Nürnberg - Passau, A 6 Nürnberg - Prag, A 9 München - Nürnberg, A 92 München - Deggendorf und A 93 Hof - Regensburg –
München.

Von den Städten gibt es gute Direktverbindungen zu den nahe gelegenen Flughäfen München und Nürnberg. Im Einzugsgebiet liegen außerdem die Flughäfen Linz und Prag, sowie die regionalen Flughä-fen Straubing, Eggenfelden, Vilshofen und Hof.

Ferner ist Ostbayern gut in das Bahnnetz integriert und durch IC, EC, ICE und z. B. Regionalexpess-Verbindungen bestens erreichbar. Regionalbusse ermöglichen vielfältige Fahrten in die Region. Im Bayerischen Wald fährt man günstig mit dem Bayerwald-Ticket, dem VLC-Ticket oder dem „Guti“, dem Gäste-Umweltticket, das Gäste- und Fahrkarte in Einem ist.

Attraktiv für Bahnreisende ist die Möglichkeit an den Bahnhöfen Plattling, Passau, Vilshofen, Bogen und Zwiesel ein Elektroauto von E-Wald zu übernehmen und so besonders umweltfreundlich zum Zielort zu reisen. (www.e-wald.eu). In vielen Gemeinden des Bayerischen Waldes kann man sich auch ein Elektroauto im Rahmen von E-Carsharing buchen.

Ostbayern empfehlen