Tourismus Award Bayerischer Wald 2017

27.11.2017 - Die Gewinner stehen fest

Preisträger des Tourismus Awards Bayerischer Wald mit Vertretern aus Tourismus und Politik bei der Preisverleihung bei Joska Kristall Bodenmais.
Preisträger des Tourismus Awards Bayerischer Wald mit Vertretern aus Tourismus und Politik bei der Preisverleihung bei Joska Kristall Bodenmais.  - © Tourismusverband Ostbayern e.V.

Originelle und ideenreiche Angebotsgestaltung sind die Kriterien für den Tou-rismus Award Bayerischer Wald. Der Tourismusverband Ostbayern e.V. zeichnet nun zum sechsten Mal die kreativsten Ideen von Gastgebern und Freizeit- sowie Kultureinrichtungen im Bayerischen Wald im Rahmen einer Gala bei Joska Kristall Bodenmais aus. Prämiert werden in der Kategorie „Innovativster Gastgeber" das Hotel Bayererwaldhof in Bad Kötzting mit seinem einzigartigen Reiterangebot, in der Kategorie „Innovativstes Outdoor-Angebot“ das Rodel- und Freizeitparadies Sankt Englmar für den Kugel-Woid und in der Kategorie „Innovativstes Kultur-Angebot“ die Laienbühne Schorndorf mit dem Kulturpreis „Der Schauer“. Der Preis in der Kategorie „Nachhaltigkeit/stade Zeiten“ geht an das Biohotel Pausnhof in Sankt Oswald als konsequent nachhaltiges Biohotel. Die Gewinner halten nun den von Joska Kristall Bodenmais gestalteten Award sowie ein Marketingpaket im Wert von 1.500 Euro in Händen.

„Mit dem Award wollen wir die touristische Qualität in unserer Region fördern, honorieren und den Akteuren eine öffentliche Plattform geben", erläutert Günter Reimann, Destinationsmanager Bayerischer Wald beim Tourismusverband Ostbayern, „gleichzeitig wollen wir auch eine Weiterentwicklung anstoßen. Die Marktbedingungen ändern sich stetig. Auch für den Tourismus bedeutet das, sich beständig mit den Kundenwünschen und neuen Anforderungen auseinanderzusetzen und immer wieder neue kreative Angebote zu schaffen.“
Dr. Martin Spantig, Geschäftsführer der Bayern Tourismus Marketing GmbH, und Andreas Brunner, 2. Vizepräsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Bayern e.V., sowie Günter Reimann bilden die Jury.

The winner is:
Die Gewinner erhalten neben der Trophäe „TourismusAward Bayerischer Wald“ ein Marketingpaket des Tourismusverbandes Ostbayern im Wert von 1.500 Euro.

Kategorie „Innovativstes Outdoor-Angebot“:
Rodel und Freizeitparadies Sankt Englmar für Bayerns ersten „Kugel-Woid“
In Bayerns erstem „Kugel-Woid“ auf 3.000 m² können Familien in ruhigem und idyllischem Ambiente, zum kleinen Preis, ihren Tag genießen. Eine, in Eigenregie gefertigte, überdimensionale Murmelbahn, inmitten von Vogelgezwitscher und Rauschen der Bäume, bietet Abstand vom oftmals hektischen Alltag. Beim Bau der Anlage wurde die heimische Lärche verwendet und es wurde so naturnah wie möglich in den Egidi-Buckel integriert. Nicht nur die Verbindung zur Natur war dem Ideenteam wichtig, sondern auch der Bezug zur bayerischen Sprache und der ländlichen Region. Somit erhielten einzelne Strecken und Fördersysteme Namen, wie „Odlfassl-Bahn“, „Dradewawal“ oder „Woiglerbahn“. Ein Drittel der Gäste des Bayerischen Waldes sind Familienurlauber. Für diese bedeutende Zielgruppe wurde mit dem Kugelwald eine weitere beachtenswerte Freizeiteinrichtung geschaffen, die sich in das Urlaubsangebot hervorragend einfügt. Die Jury war davon sowie von der Einzigartigkeit der Idee und dem Trend zum nachhaltigen Tourismus überzeugt.

Kategorie „Innovativstes Kultur-Angebot“:
Laienbühne Schorndorf mit dem Kulturpreis „Der Schauer“
Laienspiel hat eine lange Geschichte in Schorndorf. Es wurde das ganze letzte Jahrhundert gepflegt, kam aber in  den 60er Jahren zum Erliegen, bis es im Jahr 1985 durch eine neue Laienspielgruppe wieder entstand. Ein großer Verdienst geht dabei an den 2001 verstorbenen Burgherren Vinzenz Schauer. Seinem kulturhistorischen Interesse ist es zu verdanken, dass die Burg Neuhaus aus ihrem Dornröschenschlaf erwachte und er das „Theater auf der Burg“ ermöglichte. Die Zuschauer danken das Engagement mit ausverkauften Vorstellungen. Der Verein denkt aber nicht nur an die eigenen Interessen, sondern ehrt auch andere Personen und Einrichtungen, die im kulturellen Bereich wirken, wie etwa Haindling und Norbert Neugirg. Dazu rief der Verein den jährlichen Schauerpreis ins Leben - eine Verleihung zu Ehren des Burgbesitzers Schauers. Das Jurorenkomitee um Humorist Toni Lauerer bewertet nach den festgelegten Leitgedanken, Kultur, „die lachen macht, die kritisch macht, die Weit-blick macht, die Werte macht und miteinander macht.“ Besonders beachtlich ist, dass ein Verein, in einer kleinen Gemeinde mit rund 2 500 Einwohnern, ein außerordentliches Netzwerk zum Theater und zur Festspielgemeinschaft geschaffen hat. Der Verein setzt sich derzeit aus mehr als 200 Mitgliedern zusammen, von denen 50 aktiv auf der Bühne mitwirken.

Kategorie „Innovativster Gastgeber“:
Hotel Bayerwaldhof Bad Kötzting mit seinem Reiterangebot
Im Hotel Bayerwaldhof können die Gäste einen Reiturlaub mit ihrem eigenen Pferd oder einem Schulpferd genießen. Eine Besonderheit liegt vor allem auch darin, dass Urlauber Reitstunden bei dem Reitchampion und Olympiateilnehmer, gleichzeitig Juniorchef des Hotels, Thomas Mühlbauer, nehmen können. In Deutschland ebenfalls einzigartig ist das Angebot der haki-Methode unter dem Motto „Klarer Kopf, klarer Weg“. Sie wurde vom mehrfach ausgezeichneten Physiotherapeuten Harald Kitz entwickelt gegen ein typisches Symptom unserer Zeit, nämlich der Kopflastigkeit vieler beruflicher Tätigkeiten. Die Behandlungen von speziell ausgebildeten Therapeuten setzen genau hier an. Mit einer innovativen Social Media Kampagne unter dem Motto „neugierig“ gestaltet der Bayerwaldhof eine eigene Karrierelandschaft und hat so ein erfolgreiches Modell für die Gewinnung von Mitarbeitern aufgebaut. Livestyle beweist auch ein besonderes Highlight für alle Hotel- und Restaurantbesucher, der Shuttleservice mit dem Oldtimer Asquit Motor Carriage, Baujahr 1989 auf der Plattform eines Ford Transit. Die Tatsache, dass man mit dem eigenen Pferd anreisen kann und das rundum stimmige Angebot für die Bedürfnisse der heutigen Zeit überzeugten die Jury.

Kategorie „Nachhaltigkeit/stade Zeiten“:
Biohotel Pausnhof als konsequent nachhaltiges Biohotel
„100 % BIO“ lautet das Motto des Biohotels Pausnhof. Der Pausnhof ist das erste Biohotel Deutschlands. Dieser Leitgedanke lässt sich bis ins letzte Detail zurückverfolgen. Man könnte es so formulieren: „In den Zimmern des Hotels wohnt der Bayerische Wald“. Denn bei der handwerklich gefertigten Einrichtung setzte die Hoteliersfamilie nur natürliche, hochwertige und vor allem regionstypische Materialien ein: Eichenmöbel, gefertigt von der Schreinerei Hafner, heimischer Granit, Wollteppiche aus Breitenberg, Glas aus den Glashütten Poschinger und Eisch, sowie aus der Glasfachschule, usw. Eine hofeigene Hackschnitzelanlage sorgt für eine wohlige Wärme in allen Bereichen.
Das Hotel liegt in herrlicher Lage und öffnet sich nach hinten wie ein Fenster zur Natur. Dort weiden Murnau-Werdenfelser-Rinder und Waldschafe, gackern Bio-Legehühner und es schnattern Gänse und Enten. Das Küchenteam um Johann Simmet setzt hofeigene, bio-zertifizierte und bevorzugt regionale Lebensmittel ein, und erreicht so höchste Güte für ein genussreiches Essen.
Die Jury war vor allem von der Authentizität und durchgängig umgesetzten Nachhaltigkeit des Angebots beeindruckt und würdigte dies mit dem ersten Platz.

Nominiert wurden:
Eine besondere Bedeutung kommt auch den für die Preise Nominierten zu. Sie profitieren von der intensiven Berichterstattung über den Tourismus Award und gewinnen mit der Nominierung eine attraktive Referenz.  

In der Kategorie „Innovativstes Outdoor-Angebot“:
•    Rodel-und Freizeitparadies St. Englmar GmbH mit dem neuen „Kugel-Woid“
•    Huskyhof Dreisessel mit dem Husky-Workshop Exklusiv
•    Leaders by Nature - Heidi Heigl mit dem Angebot Selbstfindung in der Natur

In der Kategorie „Innovativstes Kultur-Angebot“:
•    Bodenmais Tourismus und Marketing mit dem Projekt „Musikkapelle ge-sucht“
•    Hotel Mariandl als Singender Wirt
•    Laienbühne Schorndorf mit dem Kulturpreis „Der Schauer“
In der Kategorie „Innovativster Gastgeber“:
•    Hotel Bodenmaiser Hof mit der Historie des Hauses und dem Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne
•    Hotel Bayerwaldhof in Bad Kötzting mit seinem Reiterangebot
•    GutsAlm Harlachberg mit der Instandsetzung des Gutsalmgeländes und der Spezialisierung auf Hochzeiten

In der Kategorie „Nachhaltigkeit-Stade Zeiten“:
•    Biohotel Pausnhof als konsequent nachhaltiges Biohotel
•    Arberland Regio GmbH/TSC für das Kulinarische Schaufenster/Schmankerl aus der Region
•    Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald mit den Geführten Wanderungen in Zusammenarbeit mit der Kirche bei denen religiöse, schöpferische Gedanken mit den naturkundlichen Aspekten verknüpft werden

Die Jury bilden:
Dr. Martin Spantig, Geschäftsführer der Bayern Tourismus Marketing GmbH
Andreas Brunner, 2. Vizepräsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Bayern e.V.
Günter Reimann, Destinationsmanager Bayerischer Wald beim Tourismusverband Ostbayern

Der Award:
„Aus lupenreinem Kristallglas wurden mittels Diamantsäge unterschiedliche Dreiecke ausgeschnitten, die die Berg- und Baumspitzen des Bayerischen Waldes symbolisieren. Das Logo wurde in einer Feingravur in eine Kristallplatte eingraviert und mit Glasfarben ausgelegt. Getragen von einem massiven Prismenglassockel ist der Tourismus Award eine glänzende Auszeichnung für die Gewinner“.
Zitat Josef Kagerbauer jun., Geschäftsführer Joska Kristall, Bodenmais.

Die Sponsoren:
Die Sponsoren des TourismusAwards Bayerischer Wald sind Joska Kristall GmbH & Co.KG Bodenmais, Aktivweb GmbH Bodenmais, Altbayerische Küche Emmersdorf, Kristall & Vitalhotel Bergknappenhof Bodenmais, J.J. Darboven GmbH & Co.KG Hamburg, Falter Privatbrauerei Regen, Früchte Kölbl Bischofsmais, Spezialitäten-Brennerei Liebl Bad Kötzting, Spielbank Bad Kötzting, Plöchl Getränkehaus GmbH Kirchdorf, Schwannberger Gastroservice GmbH Patersdorf, Troiber GmbH Hofkirchen, Mode Markgraf Straubing.

Ostbayern empfehlen