Wandern auf stillen Wegen

Der "Kreuz- und MarterlWeg" durch Neumarkts Stadtteil Hasenheide

Bildstock Ave Maria am Kreuz- und MarterlWeg
Bildstock Ave Maria am Kreuz- und MarterlWeg - © Schettler Consulting

Ein echter Geheimtipp!

Manch einer sucht im Moment Wanderwege, die nicht überlaufen sind und ein stilles Erleben der Natur und zugleich eine Art innerer Einkehr möglich machen. Ein echter Geheimtipp ist der „Kreuz- und MarterlWeg“ durch Neumarkts Stadtteil Hasenheide.

Zwei Wanderwege

Die etwa einstündige Tour führt auf schönen Waldwegen zu Zeugnissen der Volksfrömmigkeit wie Feldkreuzen und sogenannten „Marterln“, die früher oft zum Gedenken an Verunglückte oder auch zum Dank für eine glückliche Genesung in der Flur aufgestellt wurden.

Alternativ empfiehlt sich der 6,3 Kilometer lange „4-Elemente-Weg“ auf pfadigen Waldwegen, der das Thema Nachhaltigkeit mit kindgerecht aufbereitetem Wissen über die vier Elemente vereint.

Weitere Informationen hier.

Ostbayern empfehlen