Kletterregion von Weltrang

Schon lange ist der Westen des Bayerischen Jura als Kletterregion von Weltrang bekannt. Internationales Publikum und Weltmeister schätzen das vielfältige Kletterangebot mit hunderten von Touren. Noch heute sind hier Erstbesteigungen möglich.

Die Region im Jura mit vielen Felsriffen und Dolomitnadeln weist die schwierigsten Klettersteige Deutschlands auf, wenn auch nicht die längsten. Die Region gehört zu Europas beliebtesten Sportklettergebieten - mit all ihren Schwierigkeitsgraden, dem unverwechselbaren Gestein und den unverwechselbaren landschaftlichen Reizen. Anfänger und Profis finden hier mit Rissen, Kaminen, Wänden, Kanten und Überhängen ideale Voraussetzungen.

Unverwechselbare Kletter-Gebiete

Rund um Auerbach, im Hirschbachtal am Norissteig, an der Mittelbergwand oder dem Höhenglücksteig warten zahlreiche Kletterrouten. Die Umgebung von Königstein ist ein besonderes Ziel für alle Kletterer. Die Touren am Breitenstein oder die Felsen rund um das Kühloch bieten ebenfalls eine Fülle an Routen. Kletterer finden am Steinberg sieben Felsen in wildromantischer Umgebung mit mehr als 100 Routen.

Auch andere Gebiete im Bayerischen Jura bieten wunderbare Voraussetzungen für eine Kletter-Tour. Im mittleren Bereich findet man im Klettergarten in Schönhofen eine Vielzahl an Touren. Im Regensburger Land sind Hardt (Nittendorf), Alling oder der Stifterfelsen (Gemeinde Sinzing) reizvolle, kleine Klettergebiete. Und auch das romantische Lauterachtal haben Kletterer mittlerweile für sich entdeckt.

>> Viele weitere Infos zu den Klettergebieten

Ostbayern empfehlen