Tipps für Osterferien in Ostbayern

10.04.2014 - Keine Chance für Langeweile - die schönsten Tipps für Osterferien in Ostbayern

Mit dem letzten Läuten der Schulglocke fällt am morgigen Freitag der Startschuss für die Osterferien.
Die Daheimgebliebenen erwarten schöne Veranstaltungen und spannende Ausflüge. Jede Menge Ideen für Unternehmungen bieten die kostenlosen Freizeitkarten des Tourismusverbandes Ostbayern und die Broschüre "Feste und Veranstaltungen 2014", zu bestellen unter www.ostbayern-tourismus.de.

Was kann man in den Osterferien unternehmen? Tipps des Tourismusverbandes Ostbayern:

Bei der größten Ostereier-Suche Bayerns mitmachen und Preise gewinnen: Von 19. bis 21. April findet in Zwiesel im Bayerischen Wald die wohl größte Ostereier-Suche Bayerns statt. 3000 speziell gekennzeichnete Ostereier werden im gesamten Stadtgebiet verteilt, mitmachen können alle Kinder bis zwölf Jahren. Voller Sucheinsatz lohnt sich, denn für jedes gefundene Ei winkt ein Gewinn. Dieser reicht von Kleinigkeiten bis zu einem Einkaufsgutschein im Wert von 250 Euro. Wer bei der Zwieseler Ostereier-Suche mitmachen möchte, kann sich ab 14. bis 19. April in der Tourist-Info im Rathaus anmelden. www.zwiesel.de

Osternester flechten, Schatztruhe bauen, Speckstein schnitzen im Oberpfälzer Freilandmuseum: Von 15. bis 25. April bietet das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen in Nabburg ein buntes Osterferienprogramm mit spannenden Mitmachkursen wie der Hasenfilzwerkstatt am 15. April oder dem "Mini Survivalkurs Wildnisküche" am 23. April. Das vollständige Programm und die Kursgebühren findet man im Internet, Anmeldung unter 09433 2442 0. www.freilandmuseum.org

Blumen schnuppern, mitmachen und spielen auf der Donaugartenschau in Deggendorf: Am 25. April ist es endlich so weit, die Donaugartenschau in Deggendorf öffnet ihre Pforten. Kinder und Jugendliche erwartet über die gesamte Dauer der Gartenschau ein abwechslungsreiches Programm, am Eröffnungstag geht es los mit dem Bau eines Fledermausquartiers, einem Kinderritterturnier, einer Kreativwerkstatt und weiteren Angeboten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist im Ticketpreis inbegriffen. Daneben laden Spielplätze mit ausgefallenen Spielgeräten und eine aufblasbare Spielwiese zum Toben ein. Die Donaugartenschau ist täglich von 9 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit geöffnet, Tickets für Kinder und Jugendliche gibt es ab 3 Euro, ein Familienticket kostet ab 15 Euro. www.donaugartenschau.de

Ausflug unternehmen nach Lohberg im Bayerischen Wald: Wer sich für heimische Tiere interessiert, wird im Bayerwald Tierpark Lohberg viele vergnügliche Stunden verbringen. Wölfe, Luchse, Biber, Wasservögel und weitere Tierarten - insgesamt 400 - bevölkern das zehn Hektar große Gelände. Man geht gemütlich auf einem 1,5 Kilometer langen Rundweg, kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung. Im Streichelzoo kommt man lieben Tieren ganz nahe und auf dem Spielplatz darf auch getobt werden. Ab April ist der Bayerwald Tierpark Lohberg von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, Kinder zahlen drei Euro, Familientickets gibt es ab 11 Euro.
www.lohberg.de

Süße Tierbabys besuchen im Nationalpark Bayerischer Wald: Im Tierfreigelände des Nationalparks Bayerischer Wald in Neuschönau kann man jetzt süße Wildkatzen- und Bärenbabys beobachten. Insgesamt leben etwa 40 heimische Tierarten auf dem riesigen Gelände, darunter Elche, Otter, Wölfe und Luchse. Nicht entgehen lassen sollte man sich auch einen Spaziergang auf dem benachbarten Baumwipfelpfad, der mit einer Gesamtlänge von 1300 Meter als der längste der Welt gilt. Das Tierfreigelände ist ganzjährig geöffnet, der Eintritt ist frei. Alle Wege sind barrierefrei. www.baumwipfelpfad.by, www.neuschoenau.de

Tropfsteinhöhlen und Burgen erkunden: Eine spannende Höhlentour können Familien auf dem Grottenradweg absolvieren. Inmitten malerischer Hügellandschaft schlängelt sich der 19 Kilometer lange Weg von Neuhaus a.d. Pegnitz bis nach Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Am Wegesrand liegt die berühmte Maximiliangrotte, eine Tropfsteinhöhle mit dem größten Tropfstein Deutschlands. Mehr außergewöhnliche Tropfsteinformationen gibt es in der nahe gelegenen Osterhöhle, einer 185 Meter lange Schauhöhle mit angrenzendem Kletterwald. In Velburg im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. befindet sich die König-Otto-Tropfsteinhöhle mit außergewöhnlich schönen Steinformationen und einer angrenzenden Erlebniswelt mit Hochseilgarten. Hoch hinauf geht es auch auf den Burgensteigen im Landkreis Regensburg. Hier führt der Ritter Wonnebold auf fünf markierten Wanderrouten zu 44 Burgen. www.bayerischerjura.de, www.tropfsteinhoehle-velburg.de, www.burgensteige-regensburg.de

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Ulrike Eberl-Walter (eberl-walter@ostbayern-tourismus.de) und Monika Mirosavljevic (presse@ostbayern-tourismus.de) gerne zur Verfügung.

Ostbayern empfehlen