Neunburger Burgfestspiele "Vom Hussenkrieg"

In Outlook/iCal übernehmen

Informationen

Die Verbrennung des böhmischen Kirchenkritikers Jan Hus 1415 löste in Böhmen eine Rebellion gegen Kirche und Reich aus. Dieses bedeutsame Kapitel bayerisch-böhmischer Geschichte wird in Neunburg vorm Wald seit 1983 auf die Bühne gebracht. Schon beim Betreten des Burghofs (überdachte Zuschauertribüne) tauchen die Besucher ins Mittelalter ein. Neunburger Bürger erzählen von der Not und dem Dilemma während der Hussitenkriege im Jahr 1433.
Während sich Ritter, Bürger und Bauern um die beeindruckende Figur des Pfalzgrafen Johann scharen, kämpfen auf der Gegenseite die Hussiten für ihre Überzeugung.
Scharfe Wortgefechte, tragische Konflikte, mittelalterliche Musik und die Originalität des Oberpfälzischen Dialekts sind prägende Bestandteile der höchst lebendigen Szenen.
Die von Regisseur Cornelius Gohlke deutlich gestraffte Handlung besinnt sich auf die wesentlichen Intensionen der Urfassung des Stücks von Peter Klewitz.

Vorprogramm: Ab 19 Uhr Besuch im Schwarzachtaler Heimatmuseum möglich.

Ab 20:15 Einlass in den historischen Burghof, um 20:45 Uhr Beginn mit dem Opening der Festspielaufführungen.

Karte

Route berechnen

Hinweis:

Sämtliche Inhalte betreffend einzelner Veranstaltungen wie Texte und Fotos, stammen vom jeweiligen Veranstalter und werden über externe Datenbanken von diesem über unsere Website veröffentlicht. Diese Inhalte werden von uns nicht vorab kontrolliert. Wir übernehmen hierzu keine inhaltliche Verantwortung.

Ostbayern empfehlen