Aussichtspunkt

Bergdorf Waldhäuser

Kaiserstraße 13, 94556 Neuschönau

Waldhäuser - das höchstgelegene Bergdorf im Bayerischen Wald (1.000 m) - ist ein Ortsteil der Gemeinde Neuschönau.

Geschichte des Bergdorfes

  • 1611: Die Stadt Grafenau errichtete zur Förderung des Salzhandels an der Gulden Strass ein Rast- und Übernachtungshaus für die Säumer, das Haus am Wald.
  • Wenige Jahre später baute die Stadt Grafenau das untere Haus im Wald.
  • 1637: Es waren schon 7 untere Waldhäuser vorhanden. Das Weiderecht der Bewohner von Waldhäuser umfasste 1.800 Tagwerk. Um das obere Waldhaus herum, weidete das Vieh der Grafenauer Bürger während der Sommermonate.
  • 1774: Der kurfürstliche Holzförster Muckenschnabel, errichtete aus Bruchsteinen den mehrgeschossigen Ameishof, das gegenwärtig als Jugendherberge dient.
  • 1838: Die Stadt Grafenau verkaufte das obere Waldhaus mit dem dazugehörigen Weiderecht an das Königreich Bayern.
  • 1846: Es gab in den oberen und unteren Waldhäusern insgesamt 19 Häuser.
  • 1908-1951: Der Maler Reinhold Koeppel wohnte bis zu seinem Tod im Jahr 1951 in Waldhäuser.
  • 1938-1991: Der Bildhauer Heinz Theuerjahr lebte bis zu seinem Tod im Jahr 1991 in Waldhäuser.

Sehenswürdigkeiten

Wandern und Entspannen

  • Waldhäuser ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, besonders auf den nahe gelegenen Gipfel des Lusen.
  • Naturerlebnis im Wandergebiet Waldhäuser - Lusen.
  • Gesundheitsbewußte können sich bei der Kneipp-Anlage mit Wassertretbecken entspannen.

Lage des Bergdorfes Waldhäuser: am Nordwesthang des Waldhäuserriegels im Nationalpark Bayerischer Wald.

Kontakt

Tourismusbüro Neuschönau
Kaiserstraße 13
94556 Neuschönau

Telefon +49 (0)8558 / 9603-28
Fax +49 (0)8558 / 9603-78
info@neuschoenau.de