Kirche

Filialkirche in Schönau

Mönchshofstr. 1a, 94234 Viechtach

Das Golddorf Schönau (Ortsteil der Stadt Viechtach), wurde beim 22. Bundeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft, mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Die Filialkirche wurde ca. 1330 von Konrad dem Nussberger erbaut.

Ausstattung der Kirche

  • Die Kirche besteht aus einem fünfeckigen Chor und einem Langhaus mit drei Jochen. Ein Tonnengewölbe mit Spitzkappen schließt den Kirchenraum nach oben. Im Kern ist das Gebäude mittelalterlich, 1740 komplett barockisiert.
  • 1740: Die Kirche wurde durch den Anbau eines Langhauses erweitert.
  • Die Decke ist mit feinen Rokoko-Stuckaturen mit Gitterwerk, zarten Ranken und Puttenköpfchen geschmückt. Turm (an der Südseite des Chors) und Sakristei wurden erst im 19. Jahrhundert angebaut. Die Deckengemälde zeigen die Geburt der Maria und eine Maria Immaculata.
  • In einer reich dekorierten Seitennische an der nördlichen Langhausseite steht die kleine Figur eines Schmerzensmanns, ein spätgotisches Werk um 1500. Zur selben Zeit entstanden auch die Figuren der Maria und Helena, die wohl zu einer Kreuzigungsgruppe gehörten. Am Deckel der Kanzel erscheint der Hl. Geist.

Die Altäre der Filialkirche

  • 1840: Der neuklassische Hochaltar kam in die Kirche.
  • Beachtung verdienen die schönen Holzfiguren an den Seiten-Altären, die noch aus der barocken Umgestaltung im Jahre 1740 stammen.
  • Am Südaltar befindet sich in der Mittelnische die Figur des Hl. Josef. Am Nordaltar eine gute Holzschnitzerarbeit um 1400, eine Muttergottes mit Kind, unter einem Baldachin mit Muschelwerk und Blumenkörbchen.

Aussenbereich der Kirche

  • Auf spätmittelalterliche Entstehungzeit weist noch der befestigte Friedhof mit Schießscharten an der Nord- und Südseite hin.

Kontakt

Stadtpfarrei Viechtach
Mönchshofstr. 1a
94234 Viechtach

Telefon +49 (0)9942 / 5061
Fax +49 (0)9942 / 5062
pfarrei.viechtach@t-online.de