Kirche

Kirche in Maisried

Rathausplatz 1, 94255 Böbrach

Die Kirche "St. Maria Magdalena" in Maisried bei Böbrach, findet man von hohen Fichten verdeckt ca. 50 m vom Parkplatz entfernt, rechterhand an der Staatsstraße Richtung Bodenmais kurz nach dem Ortsausgang.

Die Sage,

  • nach der das Gotteshaus als Kirche auf dem goldenen Leiterwagen bezeichnet wird, verweist auf die Vergangenheit der Goldwäscherei im benachbarten Rothbach und des Erzbergbaus in unmittelbarer Umgebung, dessen Stollen heute noch vorhanden sind.

Die Magdalenenkirche

  • kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken!
  • 1559: Erstmals wird sie als Kapelle mit kleinem Holzturm erwähnt.
  • 1722: Das bestehende Langhaus wurde angefügt und der 19,5 m hohe Turm mit Zwiebelhaube errichtet. Im Laufe ihres rund 450-jährigen Bestehens mussten viele Reparaturen an der Kirche durchgeführt werden,
  • 1753: Reparaturen nach einer Verwüstung durch Vandalismus
  • 1766: Reparaturen nach erheblichen Unwetterschäden.
  • 1804: Von den Strömungen der Säkularisation erfasst und zum Staatseigenthum erklärt, sollte das Filialgotteshaus abgerissen werden.
  • 1805: Durch Verkauf an zwei Bauern konnte dies verhindert werden.
  • In den folgenden Jahren bestand nur mehr eine Funktion als Nebenkirche, dabei verlor sie zunehmend an Bedeutung.
  • 1997-2000: Ausgeplündert und verfallen, wurde sie durch aufwendige Renovierungsarbeiten wiederhergestellt und neu ausgestattet. Ermöglicht wurde dies durch die Gründung eines Fördervereins.

Auszug aus dem Buch "St. Maria Magdalena in Maisried" von Prof. Dr. Reinhard Haller!

Kontakt

Tourist-Information Böbrach
Rathausplatz 1
94255 Böbrach

Telefon +49 (0)9923 / 80100-88
Fax +49 (0)9923 / 80100-89
tourist-info@boebrach.de