Sonstige Natursehenswürdigkeit

Lindbergschachten

Zwieselauer Straße 1, 94227 Lindberg

Der Lindbergschachten (Lindberger Schachten) mit umliegenden Wälder gehörten zum Glashüttengut Oberzwieselau. Der Lindbergschachten liegt auf der Goldsteig-Etappe N16: Großer Falkenstein - Rachel.

Erreichbarkeit Lindbergschachten

Der Lindbergschachten ist von Buchenau aus leicht zu erreichen und deshalb einer der meist besuchten Schachten. Zudem hat man hier einen herrlichen Blick auf das Rachelmassiv.

Wissenswertes

  • Nutzungszeitraum: 1619 - 1924
  • Lage: 1.150 - 1.250 m ü.NN, reine Südhanglage
  • Größe: 9,1 ha, heute drittgrößter Schachten (im Jahre 1831: 16,3 ha)
  • Der Fußweg durch den Schachten, ist ein Schwärzersteig (Schmugglersteig). Insbesondere nach dem 1. Weltkrieg (1914-1918), als der Lebensstandard in Böhmen höher war als in Bayern - und die Preise in Böhmen niedriger waren - wurde Tabak, Saccharin (Süßstoff) und auch Vieh geschmuggelt.
  • Es existierten Planungen, auf dem Schachten eine Glashütte zu errichten.

Vegetation

  • Der größte Teil des Schachtens wird von der Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) eingenommen, die im Laufe der Zeit von den Rändern her in die relativ schmale, freie Schachtenfläche vorgedrungen ist.
  • Die Hütte auf dem Schachten, ist von einer typischen Schlagflurgesellschaft aus Schmalblättrigem Weidenröschen, Hasenlattich, Roter Fingerhut, etc. umgeben.

Kontakt

Tourist-Information Lindberg
Zwieselauer Straße 1
94227 Lindberg

Telefon +49 (0)9922 / 1200
Fax +49 (0)9922 / 869701
info@gemeinde-lindberg.de