Der Schaiblingsturm liegt an Passaus Flaniermeile Nummer 1.

70 Jahre Europäische Wochen Passau

Festspiele Europäische Wochen Passau

Die Europäischen Wochen feiern 2022 ihr 70-jähriges Bestehen mit einem hochkarätigen Festprogramm, das auch in diesem Jahr in „Brennpunkte“ und „Höhepunkte“ gegliedert ist. Rund 50 Veranstaltungen in Ostbayern, Oberösterreich und Südböhmen stehen auf dem Programm. Mit Musik, Theater, Fotografie, Literatur und Performances sorgen die Festspiele für einen abwechslungsreichen Festspielsommer und laden Künstlerinnen und Künstler ein, die sich mit brennenden europäischen Themen beschäftigen. Die diesjährigen Festspiele Europäische Wochen finden von Freitag, 17. Juni bis Sonntag, 24. Juli 2022 statt. Der offizielle Kartenvorverkauf beginnt am Samstag, 26. März 2022.
Die Ortsspitze in Passau während der Europäischen Wochen
Die Ortsspitze in Passau während der Europäischen Wochen – © Festspiele Europäische Wochen Passau e.V.

Höhepunkte

Im Bereich der „Höhepunkte“ inszeniert das Festival Händels „Wassermusik“ als Schiffskonvoi mit historischen und modernen Schiffen und Booten auf der Donau, um die Erhebung des Donaulimes zum Weltkulturerbe zu feiern. Die drei Weltklasse-Sinfonieorchester aus Bayern gratulieren mit Festkonzerten: das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Bamberger Symphoniker und die Münchner Philharmoniker mit ihrem Kammerorchester. Solisten wie Rolando Villazón, Ian Bostridge oder David Geringas sorgen für weitere Höhepunkte. Die Festspiele enden wieder mit dem „Passauer Sommernachtszauber“: Zu den „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi und Piazzolla illuminiert Lichtkünstler Lillevan in einem eindrucksvollen Spektakel die Baumkulisse der Waldbühne.

 

Brennpunkte und Reminiszenzen

Im Bereich „Brennpunkte“ greift das Festival mit Theaterstücken, Performances und einer Ausstellung Themen wie Artenschutz oder autokratische Freiheitsbeschränkungen auf. Mehrere Veranstaltungen thematisieren den Krieg in der Ukraine. Ausgewählte Reminiszenzen an die Geschichte des Festivals runden das Festspielprogramm ab: So steht der Eröffnungstag am Samstag, 18. Juni 2022 im Zeichen der 50er Jahre und der US-amerikanischen Gründungsväter des Festivals. Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr erinnert an die Militärmusiktradition der Festspiele.

 

Wassermusik-Fest

Mit einem ganztägigen, grenzüberschreitenden Wassermusik-Fest (26. Juni) entlang der Donau feiern die Festspiele die Erhebung des Donaulimes zum UNESCO-Weltkulturerbe im vergangenen Jahr. Wie zu Zeiten King George I. fahren Orchester und Besucher auf verschiedenen Schiffen und Begleitbooten flussabwärts, begleitet von den Klängen von Georg Friedrich Händels „Wassermusik“. Die Fahrt geht von Passau bis nach Engelhartszell und kann an verschiedenen Punkten begonnen werden. Zum Abschluss findet ein Festkonzert im Stift Engelszell statt, bei dem Händels „Wassermusik“ auf die „Water Music“ von John Cage aus dem Gründungsjahr des Festivals (1952) stößt. Am Tag zuvor werden Führungen in den Römerstätten auf bayrischer und österreichischer Seite angeboten.

 

Kinder- und Jugendprojekte

Die musikpädagogischen Angebote „Musik in Echt“ richten sich an Kindergarten- und Grundschulkinder, die bei den EW spielerisch in Kontakt mit live gespielter Musik kommen können. Mit Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Festspielgebiet gründen die Festspiele ein Jugendsinfonieorchester, das unter Leitung des Konzertmeisters der Bamberger Symphoniker, Prof. Harald Strauss-Orlovsky, ein kurzweiliges Konzertprogramm einstudiert. Der hochkarätige musikalische Nachwuchs aus dem Festspielgebiet steht bei „Jugend musiziert bei den EW“ sowie beim Konzert mit der Jugendbrassband Oberösterreich im Fokus.

 

Benefizveranstaltungen

Bereits am Freitag, 1. April und am Mittwoch, 27. April veranstalten die Europäischen Wochen Passau zwei Benefizveranstaltungen zugunsten der „Nothilfe Ukraine“ – ein „Friedenskonzert“ mit jungen Musikerinnen und Musikern sowie einer musikalischen Lesung mit Texten aus und über die Ukraine.

 

Friedensfestspiele

Seit 70 Jahren stehen die Friedensfestspiele Europäische Wochen für die Zusammenkunft von Künstlern und Künstlerinnen aus West- und Osteuropa. Gegründet unter den Vorzeichen des Kalten Krieges und der innereuropäischen Spaltung, wurden aus allen Teilen Europas Künstler und Künstlerinnen wie Ensembles nach Passau eingeladen. Die europäische Verständigung durch Kultur ist auch heute der wichtigste Satzungszweck.