Die Neumarkter Schmankerlwirte der 31. Schmankerlwoche

Neumarkter Schmankerlwochen 

Kulinarisches Gipfeltreffen

Zum 31. Mal locken in Neumarkt in der Oberpfalz vom 1. bis 31. Oktober die Neumarkter Schmankerlwochen Genießer in die Jurastadt. Dabei ist „Gipfel der Genüsse“ nicht nur das diesjährige Motto des Schlemmerfestivals, sondern steht gewissermaßen auch für gut drei Jahrzehnte Kochgeschichte(n) auf hohem Niveau. 
Der Gipfel der Genüsse sind die 31. Neumarkter Schmankerlwochen
Der Gipfel der Genüsse sind die 31. Neumarkter Schmankerlwochen – © Tourismusverband Neumarkt, Neumarkter Schmankerlwochen
acht Schmankerlwirte aus Neumarkt 

In diesem Jahr nehmen es die acht Schmankerlwirte aus Neumarkt und Umgebung freilich ganz wörtlich: Beim internationalen Genussgipfel kredenzen sie ihren Gästen typische Bergküche aus vielen Ländern der Erde. Ganz nach Geschmack und „Reiselust“ kann man dabei die regionalen Spezialitäten von Tiroler Bergen ebenso kennenlernen wie beispielsweise kulinarische Impressionen vom Pico del Teide auf Teneriffa oder vom Schweizer Matterhorn. Gerade in den Bergregionen ist häufig eine sehr ursprüngliche, regional verwurzelte und bodenständige Küche verbreitet – wie auf dem „König Ortler“, der höchsten Erhebung Südtirols. 

So duftet auf der Schmankerl-Speisekarte des Hotels Post Berching, das zum zweiten Mal an den Neumarkter Schmankerlwochen teilnimmt, der alpine Herbst nach Marillen und Bergwiesen. Auf dem Teller zeigt sich das dann etwa als Kräuterbraten vom Kalb, sanft geschmort in Tiroler Bergwiesenheu, oder auch als „Gipfelstürmer-Burger“ vom Juradistl-Weiderind. Ganz andere Genüsse serviert der Hotel-Gasthof am Schloss, der sich den Mount Everest vorübergehend als „Hausberg“ erkoren hat. Während der Schmankerlwochen dürfen die Besucher dort in exotischen Köstlichkeiten Nepals und Tibets wie Momo-Teigtaschen oder der traditionellen tibetischen Langsha-Nudelsuppe schwelgen. Auch kalabrische, nicht zuletzt aber auch originär bayerische „Hoch“genüsse sind auf den Schmankerl-Speisekarten zu finden. 

 

Zusammenspiel regionaler und exotischer Zutaten

Bei vielen Gerichten – auch das übrigens ein typisches Merkmal der Neumarkter Schmankerlwochen – setzt man auf die Symbiose von Zutaten aus den jeweiligen Länderküchen und erstklassigen heimischen Produkten wie dem Juradistl-Lamm und -Weiderind, was immer wieder zu köstlichen Geschmackserlebnissen führt. Pfiffigerweise hat sich das Berghotel Sammüller den eigenen „Hausberg“ für die Schmankerlwochen ausgesucht: Der Wolfstein mit seiner markanten Burgruine, Neumarkts Wahrzeichen, thront direkt über dem Wirtshaus und inspirierte das Sammüller-Team zu beerigen, waldigen und wilden Geschmackserlebnissen – Hüttenfeeling und Panoramablick inklusive.

Obere Marktstraße Historische Altstadt

Kontakt & weitere Infos

Tourismusverband Neumarkt i.d.OPf. e.V
Rathausplatz 1
92318 Neumarkt 
www.schmankerlwochen.de