Stählernes "Q" an der Radroute im Regionalpark QuellenReich

Stählernes "Q" weist den Weg zu Regionalpark-Oasen

Ein stählernes "Q" an der Radroute im Regionalpark QuellenReich bei Neumarkt i. d. OPf. steht für die Bedeutung der Region als Quelle von Inspiration, Genuss und Erlebnis.
Regionalpark QuellenReich

Lebensgroße stählerne Skulpturen in Form eines „Q“ setzen neuerdings ungewöhnliche Landmarken entlang der 65 Kilometer langen Radroute im Regionalpark QuellenReich. Sie sind das Wahrzeichen des Regionalparks QuellenReich, einer gemeinsamen Initiative der Kommunen Neumarkt, Pilsach, Lauterhofen und Pilsach für die nachhaltige Entwicklung der Region. Gleichzeitig sind die monumentalen Stahlskulpturen ein weithin sichtbarer Hinweis auf die insgesamt 16 Entspannungs-Oasen mit modernen Sitzgruppen, die derzeit nach und nach entlang der Radroute entstehen. 

Stählernes "Q" an der Radroute im Regionalpark QuellenReich
Stählernes "Q" an der Radroute im Regionalpark QuellenReich – © Regionalpark QuellenReich
65 km lange Radroute

Das „Q“ steht für die Bedeutung der Region als Quelle von Inspiration, Genuss und Erlebnis – Radler können dies auf ihrer Tour durch die herzberührende Karstlandschaft mit ihren zahlreichen Quellen eindrücklich erleben und erfahren. Die große Rundtour mit insgesamt 65 Kilometern, teilbar in drei kleinere Schlaufen mit 22 bis 30 Kilometer Länge, verläuft bis auf wenige Ausnahmen familiengerecht abseits von Straßen oder auf straßenbegleitenden Radwegen. 

Zu den Höhepunkten der einzigartigen Kulturlandschaft gehören die renaturierte Quelle der Schwarzen Laber, das geheimnisvolle Deusmauer Moor, der felsdurchsetzte, artenreiche Schanzberg bei Oberwiesenacker und die mystische König-Otto-Tropfsteinhöhle in St. Colomann bei Velburg. Bewaldete Dolomitkuppen, markante Felsen, sonnige Wacholderwiesen, über die Schäfer mit ihren Herden ziehen, und verschlungene Bachläufe begeistern mit immer wieder neuen und spannenden Eindrücken. Einen Abstecher wert ist die nahe der Route gelegene Wallfahrtskirche Mariahilf hoch über Neumarkt mit ihrem berühmten Gnadenbild. 

Besonders reizvoll während der Zeit der Rosenblüte ist der Rosenfriedhof in Dietkirchen. Der am Hang gelegene Gottesacker erglüht förmlich in einem Meer einheitlicher roter Rosen und mehr als 200 kunstvoll geschmiedeten, goldverzierten Grabkreuzen aus der Barockzeit. 

Erholung und Energie tanken können die Radler in den idyllischen Biergärten und gemütlichen Oberpfälzer Gasthäusern entlang der Route – oder natürlich in den „QuellenReich-Oasen“ mit ansprechend gestalteten Sitzgruppen und freiem Blick in die Landschaft. 

Flyer zur Regionalpark-Radroute, Karten mit GPS-Daten und weitere Infos unter www.regionalpark-quellenreich.de.