Kirchen in Deggendorf

Die Pfarrkirche und die Heilige Grabkirche bestimmen das Bild der Kreisstadt Deggendorf - am Tor zum Bayerischen Wald.

Beschreibung

Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt"

  • Die Pfarrkirche erhebt sich an der Stelle einer romanischen Anlage, die 1240 abbrannte.
  • 1656/1657: Das Gotteshaus wurde als barocke Basilika neu erbaut.
  • Eine Augenweide ist der Hochaltar, der 1749 vom Bildhauer Matthias Seybold für den Dom seiner Heimatstadt Eichstätt geschaffen wurde. Deggendorf kaufte 1884 diesen herrlichen Marmoraltar, für dessen Transport 14 Eisenbahnwaggons erforderlich waren.
  • Östlich der Kirche steht die Wasserkapelle, deren Innenraum das Tympanon (Schmuckfläche von Portalen) der alten romanischen Pfarrkirche aus der Mitte des 13. Jahrhunderts schmückt.

Heilige Grabkirche "St. Peter und Paul"

  • mit dem schönsten barocken Kirchturm Bayerns, der vom berühmten Münchner Baumeister Johann Michael Fischer errichtet wurde. Die Kirche ist eine spätgotische dreischiffige Basilika, eine der wenigen ihrer Art in Bayern aus dem 14. Jahrhundert.
  • Ein Pretiosum ist die 1762 in reichstem Rokoko ausgeschmückte Spitalkapelle "St. Katharina".

Die einst von der Grabkirche zur Pfarrkirche und von dort zur Wallfahrt der Schmerzhaften Muttergottes auf dem Geiersberg führenden, überlebensgroßen Kreuzwegfiguren, stehen heute hinter dem Chor der Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" und stammen wohl vom Wiener Meister Giovanni Giulielmo aus dem Jahr 1694.

freier Eintritt

Karte & Anreise

Kirchen in Deggendorf

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Ostbayern empfehlen