Kirche St. Willibald

Der Ursprung der St. Willibald-Kirche, die damals dem Heiligen Martin geweiht war, liegt im 12. Jhd..

Kirche St. Willibald
Kirche St. Willibald - © Maderer

Nachdem die damalige Kirche nur noch an eine Ruine erinnerte, folgte der Abriss. Südöstlich vom Turm wurde 1797 ein neues, größeres Kirchenschiff im barock-klassizistischen Mischstil erbaut. Nur ein original erhaltenes romanisches Rundbogenfenster im Turmuntergeschoß erinnert noch an die vorherige Kirche.

Ausgestattet ist das Gotteshaus mit einem neugotischen Hauptaltar den eine Figur des St. Willibald ziert. Der Seitenaltar aus der Renaissance stammt aus der abgebrochenen Johanniskapelle Tannlohe. Außerdem verfügt die Kirche über ein imposantes Holzrelief aus dem Jahr 2003, eine Kanzel und Doppelempore mit barocken Elementen und einen rollbaren Volksaltar, der bei katholischen Messen hinter dem Hauptaltar zum Chorbogen hervorgerollt wird. Der Volksaltar stammt vom Auerbacher Künstler Johann Michael Doser.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Ostbayern empfehlen