Historisches Museum

Haus der Bayerischen Geschichte - Museum

Donaumarkt 1, 93047 Regensburg

Im Juni 2019 öffnete in Regensburg das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg. In vier Jahren Bauzeit wurde eines der modernsten Ausstellungshäuser in Europa errichtet. Das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte ist das erste Museum in Bayern, das den Weg des Landes zum modernen Staat nachzeichnet.

Auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern zeigt es die Geschichte Bayerns von 1806 bis in die Gegenwart.

Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn so besonders macht

Das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte schließt inhaltlich eine Lücke. Es dokumentiert die Demokratiegeschichte Bayerns und zeigt, wie Bayern Freistaat wurde und was ihn besonders macht. Prägend für das neue Museum ist der erzählerische Zugang, die Präsentation von vier charakteristischen Geschichten je Generation und ihre Inszenierung auf besonderen Bühnen. Damit wollen die Macher Kombinatorik und Fantasie der Besucherinnen und Besucher anregen.

Modernste Ausstattung

Das neue Haus der Bayerischen Geschichte ist in jeder Beziehung "state of the art": Barrierefreiheit, vorbildliche Inklusion, Passivhausstandard, Klimatisierung aus Abwasser, CO2-freie Heizung und Kühlung sowie Vitrinen ohne jegliche Schadstoffabsonderung sind nur einige der Besonderheiten.

Das Bürgermuseum

Insgesamt präsentieren wir 1.000 Exponate, rund ein Drittel aus dem Besitz bayerischer Bürgerinnen und Bürger. Deshalb firmiert das Museum der Bayerischen Geschichte stolz als Bürgermuseum. Egal ob es sich um die Pickelhaube des Simon Gammel aus dem Ersten Weltkrieg handelt, um die Häftlingsjacke des fanzösischen Kommunisten Auguste Pineau aus dem Konzentrationslager Dachau oder die Anti-WAA-Transparente: Dies alles sind Objekte, die von Familien über die Jahrzehnte verwahrt und dem Haus der Bayerischen Geschichte überlassen worden sind. Sie dokumentieren Lebenswege und Schicksale und bringen Emotionen in unsere Ausstellung. Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich so in ihr Mitmachmuseum eingebracht.

Führungen durch die Dauerausstellung

Standardführung, Kurzführung, Schülerführung – unterschiedlichste Angebote an geführten Rundgängen durch die Dauerausstellung hält für Gruppen und Schulklassen die Stadtmaus TCH Veranstaltungs GmbH bereit.

Wirtshaus und Laden

Das Wirtshaus wurde im altbayerischen Stil vertäfelt, mit alten Stühlen aus einer urigen Münchner Traditionswirtschaft und weiteren Exponaten aus dem Museumsdepot ausgestattet. Über 300 Bierkrüge zeigen die bayerische Biervielfalt, die trotz vieler Schließungen immer noch vorhanden ist und zurzeit sogar wieder zunimmt. Einmalig: Der Biergarten des Wirtshauses, der direkt an der Donau liegt. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 09.00 bis 22.00 Uhr, Sonntag 09.00 bis 18.00 Uhr, Montag ist Ruhetag.

Im wahrsten Sinne des Wortes eine Schatzkammer stellt der Laden des Museums dar, der sich direkt im Anschluss an die Museumskasse und die Information im Foyer befindet. Ganz in Gold gehalten ist der Laden, in dem Betreiber Walther Hofmann Preziosen aus ganz Bayern bereithält, ausgewählte Literatur und die ganze Palette an Publikationen des Hauses der Bayerischen Geschichte, von Ausstellungskatalogen über die Reihe Edition Bayern bis hin zu den neuen Magazinen.

Eintritt Dauerausstellung: EUR
Erwachsene 5,00
Ermäßigt 4,00
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Schwerbehinderte, Schüler im Klassenverband sowie Studierende bis 30 Jahre Eintritt frei

Übrigens: Der Eintritt in das 25-minütige 360-Grad-Panorama "Was vorher geschah" mit Schauspieler und Moderator Christoph Süß im Foyer des Museums ist generell frei!

Kontakt

Haus der Bayerischen Geschichte - Museum
Donaumarkt 1
93047 Regensburg

Telefon +49 941 598510
poststelle@hdbg.bayern.de