Kirche

Pfarrkirche in Frauenau

Pfarrhofstraße 2, 94258 Frauenau

Die Fresken der katholischen Frauenauer Rokokokirche "Maria Himmelfahrt", wurden vom Asam-Schüler Franz Anton Rauscher gemalt. Die Rokokokirche gehört zu den schönsten Kirchen in Ostbayern.

Kirchengeschichte

  • 1324-1326: Der selige Hermann von Niederaltaich, lebte bis zu seinem Tod als Eremit in einer Zelle im damaligen Urwald.
  • Sein Nachfolger Hartwig von Degenberg, erbaute eine Kapelle für eine wundertätige Figur Unserer lieben Frau (Maria).
  • Das Gebiet Unserer lieben Frauen Au gehörte dem Kloster Niederaltaich.
  • 1342: Frauenau wurde zur Pfarrei erhoben.
  • 1396: Eine gotische Kirche wurde errichtet.
  • 1759-1767: Ein Neubau der Kirche im Stile des Rokoko erfolgte.
  • 1803: Bis zur Säkularisation wurde die Pfarrei Frauenau vom Kloster Niederaltaich und der Propstei Rinchnach betreut.
  • 1927: Die Kirche wurde nach Westen erweitert.

Vom 14. Jahrhundert bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war das Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes (Pieta) Ziel einer Wallfahrt.

Kontakt

Pfarramt Frauenau
Pfarrhofstraße 2
94258 Frauenau

Telefon +49 (0)9926 / 275
Fax +49 (0)9926 / 8346
pfarramt-frauenau@t-online.de