Unterwegs auf der Trans Bayerwald durch die wilde Natur des Bayerischen Waldes.

Trans Bayerwald 

Fordernd, wild, aussichtsreich & grün

Fordernd wie eine TransAlp und dabei mindestens ebenso erlebnisreich: Die Trans Bayerwald ist eine neue Mountainbikerunde, die auf rund 700  Kilometern und mit 17.000 Höhenmetern zwischen Furth im Wald und Passau durch die schönsten Gegenden des Bayerischen Waldes führt. 
Durch die Kultur- und Naturlandschaft

Die Trans Bayerwald ist eine konditionell fordernde Tour, ein ursprüngliches Erlebnis, ein Bike-Abenteuer durch die Kultur- und Naturlandschaft des Bayerischen Waldes. Der MTB Zone Bikepark Geißkopf, das MTB Paradies Sankt Englmar befinden sich ebenso auf der Trans Bayerwald wie Routen am Hohen Bogen oder durch den Nationalpark Bayerischer Wald. Urige Berghütten und gemütliche Quartiere runden die Tagesetappen ab.

Nordroute: Naturgenuss, Ursprünglichkeit und Ruhe

Die Nordroute der Trans Bayerwald verläuft auf rund 361 Kilometern und 8.350 Höhenmeter von der Dreiflüssestadt Passau in die Drachenstadt Furth im Wald und orientiert sich dabei am Grenzkamm Bayerischer Wald-Šumava. 

Wilde Wälder, Ursprünglichkeit und absolute Ruhe zeichnet die Strecke ebenso aus wie zackige Waldpfade und aussichtsreiche Gipfelerlebnisse, wie auf dem Dreisessel oder dem Großen Arber. Die Nordroute führt durch den ältesten Nationalpark Deutschlands, den Nationalpark Bayerischer Wald, mit seiner faszinierenden Natur und den informativen Nationalparkzentren.

Südroute: anspruchsvollere Wege und steile Anstiege

Die Südroute der Trans Bayerwald verläuft auf rund 339 Kilometern und 8.300 Höhenmetern von Furth im Wald durch den Vorderen Bayerischen Wald nach Passau, mit Ausblicken sowohl auf das Grenzmassiv als auch auf die Donauebene. 

Diese Route bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus moderaten Abschnitten, anspruchsvollen Trails und steilen Anstiegen. Das Gibachtmassiv zu Beginn ist fordernd. Weiterhin liegen die MTB-Hotspots Sankt Englmar und der MTB Zone Bikepark Geisskopf in Bischofsmais auf der Tour. Kulturelle Highlights wie Burgruinen, Abteien und Klöster säumen die Südroute.