Panorama von Passau

48 Stunden in Passau

die DREI-Flüße-Stadt

Ein Stadtbild, das Groß und Klein an jeder Ecke Staunen lässt: verwinkelte Gassen, barocke Pracht, grüne Natur und Wasser ringsum. Dazu, fußläufig beieinander, geballte Kultur und Kulinarik: außergewöhnliche Museen, spannende Führungen, Biergärten mit Blick auf die Flüsse. Kurzum: Passau zieht einen schnell in seinen Bann. Und hat so viel zu bieten, dass 48 Stunden hier wie im Fluge vergehen. Darum gilt es, sie gut zu nutzen – zum Beispiel so:
Tag 1
Burgabenteuer in alten Gemäuern, Stadterkundung und 
kulinarische Genüsse mit der ganzen Familie

Anreise 


14 Uhr 

Familien- und kinderfreundliche Gastgeber gibt es in Passau für jeden Anspruch. Die jeweilige Unterkunft ist in der Drei-Flüsse-Stadt der perfekte Ausgangspunkt für 48 gelungene Stunden. Nach dem Check-In geht es hoch zur Burganlage Veste Oberhaus. Hier oben bekommt man einen sehr guten Überblick über die Stadt. Im weitläufigen Burgareal können Kinder nach Herzenslust herumstrolchen, verborgene Ecken entdecken und im Oberhausmuseum spannende Geschichten erfahren. Ein toller Ort ist die Aussichtsplattform Batterie Linde: Wenn man über deren Mauer schaut, sieht man die unterschiedlichen Wasserfarben der drei Flüsse Donau, Inn und Ilz. Die kostenlose Familien-App macht den Besuch der Veste zur Abenteuerreise. Zusammen mit dem Maskottchen, Turmfalke Pilgrim, starten Familien eine Entdecker-Tour durch die Burganlage und erfahren Spannendes über Geschichte, Bewohner und Gebäude. 

Tipp: Von Mai bis November gibt es an jedem ersten Sonntag im Monat eine Burgführung für 
Familien. Von der Zugbrücke bis zum Burgbrunnen wird die Veste Oberhaus auf spielerische Art erforscht. Die Führung eignet sich für Kinder aller Altersstufen.

17 Uhr 

Zurück in der Altstadt, ist es an der Zeit, dem barocken Charme und der einzigartigen Lage an drei Flüssen nachzuspüren. Beeindruckende Sehenswürdigkeiten, kilometerlange Flussufer und das quirlige Stadtleben laden zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Das besondere Flair und die prächtigen Fassaden in der Altstadt begeistern. Nach den Stadtbränden bauten italienische Barockmeister Passau wieder auf, und dieses kulturelle Erbe sieht man bis heute. Besonders viele pastellfarbene Herrenhäuser kann man am Residenzplatz bewundern. Der Dom St. Stephan ist ein barock-gotisches Meisterwerk. Als Familie kann man sich in der Altstadt die Zeit auch auf diversen Spielplätzen vertreiben. 

 

Tipp: Auf Schnitzeljagd durch die Altstadt, im offenen Bus oder auf dem Schiff den Fahrtwind genießen und ganz nebenbei Spannendes über die Stadtgeschichte erfahren – man sollte unbedingt eine Stadtführung bei einem von Passaus professionellen Anbietern buchen.

 

19 Uhr 

Zeit für eine Stärkung muss natürlich sein: In Passau kann man hervorragend genießen, und das gilt vor allem fürs Essen. Die schmucke Stadt an Donau, Inn und Ilz hat eine bemerkenswerte Dichte erstklassiger Lokale vorzuweisen. Wer durch die malerische Grabengasse schlendert, der entdeckt hier ein uriges Gasthaus mit Biergarten, da ein schönes Restaurant mit italienischen Spezialitäten, dort ein Spätzle-Lokal – kulinarische Vielfalt und Genüsse garantiert.

Tag 2
Unvergessliche Familien-
Wassermomente mit Schiff & Rad, 
Reisen in die Römerzeit und „Schlosserbuam“

9 Uhr 

Nach einem reichhaltigen Frühstück in der Unterkunft oder in einem schönen Café in der Innenstadt wird’s sportlich. 


10:30 Uhr 

Entweder mit dem eigenen Rad oder einem ausgeliehenen erkundet man an Tag 2 Passaus Flussufer. In Passau kreuzen sich unter anderem der Donauradweg und der Inntalradweg, die eine schöne Tagestour versprechen. Die Familienradtour kann man gut mit einer Schifffahrt verbinden. Fahrradmitnahme ist auf den Schiffen der Passauer Reederei Wurm & Noé erlaubt. Ab Anlegestelle A 11 kann man mit dem Kristallschiff oder dem Barefoot Boat bis ins oberösterreichische Kasten (20 km) oder bis nach Engelhartszell (27 km) auf dem Wasser zurücklegen, dort an Land gehen und auf dem rechten Ufer des Donauradweges zurück nach Passau radeln – herrliche Ansichten des Donautals garantiert. 


13 Uhr 

Das Beste an einer Radtour ist die anschließende Einkehr. Leckere süße und auch deftige Kleinigkeiten gibt es z.B. im KaffeeWerk am Kirchenplatz im Stadtteil Innstadt, an dem der Donauradweg direkt vorbeiführt. Der Inhaber betreibt eine Bohnenrösterei im Bayerischen Wald und legt höchsten Wert auf Nachhaltigkeit. Unbedingt den Kaffee gleich hier probieren oder einfach die Bohnen für zuhause mitnehmen. 

14 Uhr

Nur wenige Meter vom Café entfernt, befindet sich das Römermuseum Kastell Boiotro. Seit 2021 ist das Kastell Teil des UNESCO-Welterbes „Römischer Donaulimes“. Als Familie geht man dort auf Zeitreise und wandelt auf den Spuren der Römer. Draußen bestaunt man rekonstruierte Kastell-Mauern, drinnen im Museum erkundet man eine mit vielen modernen Medien aufbereitete Ausstellung. Ein kostenloser (Kinder-)Audioguide vermittelt leicht verständlich, wie die Menschen zur Römerzeit lebten. 2024 läuft hier die Sonderausstellung „Römer Abenteuer Welterbe“, bei der neun Stationen Kinder und Jugendliche zum Mitmachen animieren: Man darf das Kettenhemd eines römischen Soldaten anprobieren oder Getreide mit einer Drehmühle mahlen. 


Tipp: Auf dem Spielplatz nebenan sind Kletterturm und Co. einem alten Römerlager nachempfunden.

Römermuseum
Römermuseum – © Tourismusverband Ostbayern
Perfekte Mitbringsel aus Passau: 
Blick auf die Altstadt von Passau mit Inn und Donau

Kontakt & weitere Infos

Tourist-Information Passau
Rathausplatz 2
94032 Passau
Tel. +49 851 396610
tourist-info@passau.de
tourismus.passau.de

Bequem und komfortabel mit der Bahn anreisen

Ostbayerns Städte bieten viele Möglichkeiten, einen Genuss-Streifzug mit einer entspannten, nachhaltigen Anreise zu verbinden: Schnelle, preisgünstige und umweltfreundliche Mobilität eröffnen die Verbindungen im Bahnland Bayern. So können beispielsweise mit dem Bayern-Ticket bis zu fünf Personen einen Tag lang quer durch den Freistaat reisen und die Gegend erkunden. Grundpreis für das Bayern-Ticket sind 27 Euro, jeder zusätzliche Mitfahrer zahlt neun Euro. Die Planung ist bequem von zuhause möglich: mit der kostenfreien Mobilitätsapp MoBY. Egal, ob du den nächsten Zug, Bus, S-Bahn, U-Bahn oder alternative Angebote nehmen möchtest, in der MoBY-App hast du alles auf einen Blick und deine Reise kann entspannt beginnen!